Meldung | Bildung 15.02.2011

Schülerwettbewerb der Siemens Stiftung wird international - 116 Forschungsarbeiten wurden eingereicht

Das Spektrum der eingereichten Arbeiten ist groß: Von der Idee, Lärm als  Energiequelle zu nutzen über die Forschungsfrage, wie auch kleinste Mengen an Wasser optimal genutzt werden können bis hin zur Entwicklung neuer industrieller Werkstoffe aus Polymilchsäure und Brennnesseln reichen die Ansätze und Idee der Wettbewerbsteilnehmer. Die eingereichten Arbeiten werden nun von den Juroren der Partner-Universitäten RWTH Aachen, TU Berlin und TU München bewertet. Die besten 15 Schülerteams präsentieren ihre Arbeiten in einem Vorentscheid an einer der drei Universitäten. Die neun Besten dieser Vorentscheide wiederum schaffen den Sprung ins Finale, das vom 2. bis 4. April 2011 in München stattfindet. Es wird also spannend in den nächsten Monaten – für Schülerinnen und Schüler, die Lehrkräfte und die Juroren.