Meldung | Entwicklungskooperation 26.10.2017

empowering people. Network der Siemens Stiftung gewinnt Corporate Philanthropy Award

Award Übergabe
Iana Aranda von Engineering for Change und Carola Schwank, Leiterin des empowering people. Networks, bei der Awardverleihung in New York.

Der „Corporate Philanthropy Advancing the Sustainable Development Goals Award 2017” ging an die Siemens Stiftung. Gewürdigt wurde damit unser Einsatz für nachhaltige Entwicklung im Rahmen des empowering people. Network. Auf der diesjährigen Impact.Engineered Konferenz, die der amerikanische Ingenieurverband ASME (American Society of Mechanical Engineers) zusammen mit der in New York ansässigen Organisation „Engineering for Change“ ausgerichtet hat, nahm Carola Schwank, Leiterin des Netzwerks, den Preis entgegen. „Seit 2013 arbeiten wir mit herausragenden Sozialunternehmern zusammen und unterstützen sie bei der Verwirklichung ihrer Ideen. Dass unser Engagement nun auf diese Weise gewürdigt wird, ehrt mich und das gesamte Team außerordentlich“, freute sie sich.

Corporate Philanthropy Advancing the Sustainable Development Goals Award

Die Stiftung und das internationale Netzwerk für Sozialunternehmer erhalten den Award für ihren Beitrag zur Umsetzung der Sustainable Development Goals, die 2015 von der UN-Generalversammlung formuliert wurden und denen sich 193 Staaten verpflichtet haben. Ausgezeichnet wird das herausragende Engagement für den Einsatz einfacher innovativer Technologien zur Verbesserung der Lebensbedingungen in Entwicklungsregionen. Das empowering people. Network vernetzt Sozialunternehmer und Erfinder derartiger Lösungen und unterstützt sie bei der Implementierung sowie der Professionalisierung ihrer Organisationen.

empowering people. Network Mitglied wird ebenfalls ausgezeichnet

Neben dem „Corporate Philanthropy Advancing the Sustainable Development Goals Award” wurden weitere Awards für herausragende Leistungen in vier Kategorien vergeben. Es freut uns sehr, dass ein Mitglied des empowering people. Network – Krista Donaldson von D-REV – ebenfalls zu den Preisträgern zählt. Sie ist die Gewinnerin in der Kategorie „Hardware Trailblaze“.

Mehr Aufmerksamkeit für die Rolle von Forschern und Ingenieuren im Entwicklungskontext


Um die schwerwiegendsten Probleme unserer Zeit – Klimawandel, medizinische Versorgung, Energie, Hunger, Wasser und Infrastruktur – in den Griff zu bekommen, ist die Welt auf die Innovationskraft von Forschern und Ingenieuren angewiesen. Die internationale Konferenz Impact.Engineered bietet Vertretern aus dem öffentlichen, privaten, wissenschaftlichen und philanthropischen Bereich ein Forum, sich über diese essentielle Rolle von Ingenieuren und technischen Innovationen auszutauschen und sich gegenseitig zu inspirieren.

Unter den Teilnehmern der Veranstaltung waren Vertreter von General Electric, Tesla, Google, MIT, USAID, UNDP, Vertreter aus der Philanthropie und Social Entrepreneure aus aller Welt. 

Über Engineering for Change und ASME


Engineering for Change und der amerikanische Ingenieursverband ASME, Initiatoren und Veranstalter der Impact.Engineered Konferenz, sind langjährige Partner des empowering. people Network. Beide Organisationen unterstützen die inhaltlichen Ziele des Netzwerks aus unterschiedlichen Perspektiven.

So hat sich die Organisation Engineering for Change vorgenommen, das Leben in unterversorgten Regionen zu verbessern, indem sie international Akteure fördert, die einen Beitrag zur Entwicklung leisten. Ein Onlineforum bietet neben einer Online-Akademie auch ein Innovationslabor und eine Medienplattform. Dort können sich NGOs, Ingenieure, Forscher und Personen mit innovativen Lösungen austauschen und weiterbilden. 

ASME ist ein internationaler Verband von Ingenieuren, der sich für eine Ausweitung der technologischen Ressourcen in Entwicklungsländern einsetzt. Er fördert Kollaborationen, Wissensaustausch sowie Weiterbildungen in allen technischen Disziplinen.