Meldung | Kultur 15.11.2011

Ein Musikinformationszentrum in Subsahara-Afrika

Die Siemens Stiftung und das Goethe-Institut in Subsahara-Afrika markierten mit einer Konferenz im August 2011 in Johannesburg den Start zu einem mehrjährigen Projekt, das den Aufbau einer internetbasierten Plattform für Musikinformationen zum Ziel hat.

Das von der Siemens Stiftung und dem Goethe-Institut initiierte Projekt sieht den Aufbau einer internetbasierten Plattform für Musikinformationen vor. Abrufbar sollen Basisinformationen sein zum Musikschaffen auf dem Kontinent. Aktuelle Strömungen der zeitgenössischen afrikanischen Musik in Subsahara-Afrika bilden den Schwerpunkt, wobei die vielfältigen länderspezifischen Eigenheiten eines jeden Landes klar zum Ausdruck kommen werden. Die inhaltliche Ausrichtung sowie die Umsetzung liegen in den Händen lokaler Fachkräfte. Eine besondere Herausforderung sind die sehr heterogenen technischen Gegebenheiten und Entwicklungen zur ungehinderten Nutzung der in Afrika verfügbaren Medien.

Die Konferenz in Johannesburg vom 24.08. bis 27.08.2011 mit Persönlichkeiten des afrikanischen Musiklebens diente der Diskussion und Klärung von Interessen und Bedürfnissen, der Fokussierung und der Erarbeitung weiterer praxisorientierter Schritte. Es wurde vereinbart, gemeinsam mit lokalen Partnern eine nachhaltige Struktur aufzubauen, die eine genre- und länderübergreifende wie zuverlässige Kommunikation ermöglicht und so die Musik Afrikas weltweit präsentiert.

Der erste Schritt zur Realisierung eines Musikinformationszentrums in Subsahara-Afrika konnte erfolgreich und gemeinsam gegangen werden. Das Goethe-Institut mit seinem weltweiten Netzwerk und sehr guten Kenntnissen der Kulturszenen in Subsahara-Afrika und die Siemens Stiftung mit ihrem internationalen Know-how in der Musik ergänzen sich dabei hervorragend.