Meldung | Allgemein, Kultur 30.10.2014

Bundesverdienstmedaille für Kulturmanager Jens Cording

Jens Cording neben Bürgermeisterin Christine Strobl, bei der Übergabe der Bundesverdienstmedaille im Münchner Rathaus.
© Konrad Fersterer, München

Bürgermeisterin Christine Strobl verlieh am 28.10 im Auftrag von Bundespräsident Joachim Gauck dem Kulturmanager Jens Cording die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland im Münchener Rathaus.

Christine Stroble ehrte Cordings langjähriges und vielfältiges Engagement für die zeitgenössische Musik sowie seinen hohen persönlichen Einsatz für die Belange der Kultur: "Herr Cording engagiert sich umfangreich ehrenamtlich im kulturellen Bereich und versteht sich als Anwalt der Neuen Musik. Wir sind froh, dass wir neben den bundesweiten Projekten auch in München schon mit ihm zusammenarbeiten konnten. Sein Engagement geht weit über das normale Maß hinaus und verdient unsere höchste Anerkennung", so Bürgermeisterin Strobl in ihrer Laudatio.
 
Jens Cording, Diplom-Musikpädagoge mit dem Hauptfach Violine, spielte in verschiedenen Orchestern und Ensembles, war im Lehramt tätig und studierte anschließend Kulturmanagement an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Vorrangig beschäftigte er sich dabei mit den Themen Marketing, Veranstaltungsplanung und Time-Management. Von 1993 bis 2009 war er Projektleiter des Bereichs Musik beim Siemens Arts Program. Er initiierte und konzipierte in diesem Rahmen Projekte mit Kompositionsaufträgen, Konzertreihen sowie Strukturprojekte mit Neuer Musik. Seit Neugründung der Siemens Stiftung im Oktober 2009 wirkt er als Kultur-Projektleiter für den Themenbereich Musik und war maßgeblich an der Entwicklung einer Online-Informationsplattform zum Musikschaffen in Afrika beteiligt. Das Musikportal Music In Africa ging am 8. September dieses Jahres online und stellt zuverlässige und aussagekräftige Informationen zu Musikern, Veranstaltern, Plattenlabels, Finanziers, Rechtsexperten und Journalisten frei zugänglich zur Verfügung.

Cording ist Mitglied des Präsidiums des Deutschen Musikrates, des Stiftungsbeirats der Kulturstiftung des Bundes und war von 2002 bis 2011 Präsident der Gesellschaft für Neue Musik, Deutschland.
 
Der Verdienstorden wird an in- und ausländische Bürgerinnen und Bürger für politische, wirtschaftlich-soziale und geistige Leistungen verliehen sowie darüber hinaus für alle besonderen Verdienste um die Bundesrepublik Deutschland, wie zum Beispiel im sozialen und karitativen Bereich. Er ist die einzige allgemeine Verdienstauszeichnung in Deutschland und damit die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Mit seinen Ordensverleihungen möchte der Bundespräsident die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf hervorragende Leistungen lenken, denen er für unser Gemeinwesen besondere Bedeutung beimisst.