Kontakt

MINT-Bildung in Südafrika

Chancen durch gerechte Bildung

„Education is the most powerful weapon which you can use to change the world” – Schüler in Mvezo auf dem Weg zur Schule.
1/4
Eine Wunde der Apartheid: Südafrikas Bildungssystems gehört es immer noch zu den schlechtesten weltweit.
2/4
Damit der hohe Bildungsetat Früchte trägt, muss Bildung nicht nur für alle zugänglich, sondern auch hochwertig werden
3/4
Denn Südafrikas Jugend ist es, die mit Fleiß und Ideen dem eigenen Land und dem ganzen Kontinent neue Perspektiven eröffnet.
4/4

„Educating all of our children must be one of our most urgent priorities. We all know that education, more than anything else, improves your chances of building better lives.” Das wegweisende Zitat Nelson Mandelas beschreibt noch immer die Herausforderung für Südafrika: Ein Land mit großem wirtschaftlichen Potenzial und einer lebendigen, sehr jungen und chancenreichen Zivilgesellschaft – wenn sie entsprechend gefördert und ausgebildet wird. Aber, auch 25 Jahre nach Ende der Apartheid erfährt die „Generation Free“ noch immer ungleiche Bildungschancen als spürbare Folgen des vormaligen Systems.

Bildungsgerechtigkeit und die Entwicklung von Technik- und Innovationskompetenz sowie Kreativität und kritisches Denken sind wesentliche Eckpfeiler des National Development Plan 2030. Wichtige Voraussetzungen auf dem Weg dorthin: ausreichend ausgestattete Schulen und gut ausgebildete Lehrkräfte.

  • Dreistufiges Bildungssystem: Primary School (7 Jahre), Secondary School (5 Jahre) und Higher Education (Hochschulen und Universitäten).
  • Ausgaben für Bildung: 6,1% des BIP (2014)
  • WEF Ranking Maths and Science: Platz 140 von 140 (2016)
  • Wichtige Themen: Förderung des sozialen Miteinanders und gleichberechtigte Bildung für Alle, Reduzierung der Jugendarbeitslosigkeit

Die Siemens Stiftung unterstützt die Bildungsziele des National Development Plan. Seit 2012 engagiert sie sich für einen kooperativen und werteorientierten MINT-Unterricht in Südafrika:

Internationales Bildungsprogramm Experimento

Südafrika gehörte zu den ersten Ländern in denen sich die Siemens Stiftung mit dem internationalen Bildungsprogramm Experimento engagierte. Gemeinsam mit unseren Partnern legen wir besonderen Wert auf die methodische Ausbildung von Lehrkräften und den praktischen Unterrichtseinsatz von Experimento. Im Mittelpunkt unseres Engagements steht eine auf Nachhaltigkeit und Kreativität ausgelegte MINT-Bildung für Alle und die Förderung von Schlüsselkompetenzen für das Leben und Arbeiten im digitalen Zeitalter.

Design Thinking in MINT

Um Fähigkeiten wie kreative Problemlösung, Innovationsfähigkeit und kritisches Denken – die sogenannten 21st Century Sills – zunehmend zu fördern, hat die Siemens Stiftung ihr internationales Bildungsprogramm um das Thema MINT und Kreativität erweitert. Zusammen mit The Index Project entstand das Projekt Design Thinking in MINT. Sein Kick-off Workshop mit vornehmlich südafrikanischen Lehrerinnen und Lehrern aus dem MINT Netzwerk der Stiftung war im Februar 2019 in Kapstadt.

STEAM Foundation NPO

Keine Potenziale verschenken, sondern fördern! Seit 2017 stärkt die STEAM Foundation NPO als eigenständige Stiftung die naturwissenschaftliche Bildung und Experimento im Land. Die Lehrerfortbildungen in Kooperation mit der University of Cape Town, UCT, sind inzwischen als offizielles Weiterbildungsinstrument nach den Richtlinien des South African Council for Educators (SACE) zertifiziert. Gute Voraussetzungen, um Südafrikas Jugend neue Zukunftsperspektiven zu bieten und den Diskurs in der Gesellschaft zu naturwissenschaftlich-technischen Themen anzustoßen.

»Wenn wir MINT kreativ und lösungsorientiert einsetzen, leisten wir einen Beitrag für gesellschaftliche Entwicklung.«

Mandela School of Science and Technology

Die Errichtung einer weiterführenden Schule in seinem Heimatort Mvezo in der südafrikanischen Provinz Eastern Cape lag Nelson Mandela besonders am Herzen. Im Januar 2014 wurde die Mandela School of Science & Technology als erste Oberschule in der Region eröffnet. Seitdem besteht eine besondere Partnerschaft zu dieser Schule, an der auch Experimento zum Einsatz kommt. Ebenso kooperieren wir vor Ort mit der African Leadership Academy, die sich, wie auch die Schule, für eine Chancengerechtigkeit durch Bildung einsetzt.

Bildung in Afrika

Rebecca Ottmann

+49 174 155 94 83

Kooperation international – Eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Länderinformationsportal der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Das könnte Sie auch interessieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!