Ob Neuigkeiten aus der südafrikanischen Kulturpolitik, fundierte Informationen zum Urheberrecht in Kenia oder zu einer Hip-Hop-Band im Senegal – das alles lässt sich auf musicinafrica.net finden. Die Online-Plattform Music In Africa bietet verlässliche und umfassende Informationen zum Musikschaffen auf dem afrikanischen Kontinent: Ansprechpartner und Informationen zu Akteuren der Musikbranche, Übersichtsartikel zu den Musikszenen in Afrika, Unterrichtsmaterialien, Musikkritiken, Neuigkeiten und praktische Tools für Musiker. Kostenlos und frei zugänglich möchte sie Interessierten als Wegweiser dienen, Musik aus Afrika weltweit bekannter machen, zum Kompetenzaufbau beitragen und die Kooperation zwischen Künstlern auf internationalem Niveau fördern.

Bislang stehen Informationen für 18 Ländern online: Côte d’Ivoire, Gambia, Ghana, Kamerun, Demokratische Republik Kongo, Republik Kongo, Kenia, Madagaskar, Malawi, Mali, Namibia, Nigeria, Ruanda, Senegal, Simbabwe, Südafrika, Tansania und Uganda. In den nächsten Jahren werden weitere hinzukommen. Dabei ist Music In Africa ein panafrikanisches und zugleich internationales Projekt: Mehr als 100 professionelle Musiker, Wissenschaftler, Journalisten, Manager und Pädagogen aus Afrika und vielen Ländern weltweit waren an der Konzeption der von Goethe-Institut und Siemens Stiftung initiierten Seite beteiligt. Die im Juli 2013 gegründete Music In Africa Foundation mit Sitz im südafrikanischen Johannesburg baut die Plattform auf und wird diese langfristig tragen.