Kontakt

Berufliche Orientierung im MINT-Bereich

Perspektiven auf dem Weg in die Berufswelt

MINT-Berufe kennen und für die Zukunft nutzen: Dem Ansatz „hands-on – minds-on“ folgend schlagen wir die Brücke von der Schule zum beruflichen Alltag.
© Siemens Stiftung

Afrika hat weltweit die jüngste Bevölkerung der Welt. Das Potenzial von Bildung ist riesig – für die politische, wirtschaftliche und soziale Entwicklung des Kontinents, aber auch die jedes Einzelnen. Vor allem praxisorientiertes Wissen ist entscheidend, um Gesellschaften nachhaltig mitzugestalten. Doch wie finden junge Menschen den Einstieg ins Berufsleben? Wer kann Ihnen Orientierung bieten, wenn sie an der Schwelle von der Schule in die Arbeitswelt stehen? Um die Lücke zwischen Theorie und Praxis zu schließen, haben wir Materialien und Fortbildungen zur beruflichen Orientierung im MINT-Unterricht entwickelt.

Arbeitsgebiet:

Bildung

Region/Land:

Ghana, Kenia, Nigeria, Südafrika

Naturwissenschaftliche und technische Fähigkeiten sind von besonderer Bedeutung, um die Zukunft Afrikas nachhaltig mitzugestalten: den Ausbau erneuerbarer Energien und sauberer Technologien, die Bekämpfung von Krankheiten, nachhaltige Landwirtschaft und die Gestaltung digitaler Gesellschaften.

Doch wie finden junge Menschen den beruflichen Einstieg in MINT-Berufe? Meist sind es die Eltern und die Familie, deren Empfehlungen und Erfahrungen die Jugendlichen bei der Wahl des eigenen Berufs vertrauen. Damit bleibt das Angebot sehr eingeengt. Doch berufliche Orientierung beginnt nicht erst nach Abschluss der Schule, sondern weitaus früher. Entscheidend ist, bereits während der Schulzeit berufliche Perspektiven aufzuzeigen. In den meisten afrikanischen Ländern ist „Berufliche Orientierung“ in den Lehrplänen verankert und bildet eine zentrale Aufgabe der allgemeinbildenden Schulen. Doch nicht alle Lehrkräfte sind Impulsgeber, denn oftmals fehlen ihnen die Praxiseinblicke in andere Berufsbilder.  

Mit unseren Materialien zur beruflichen Orientierung im MINT-Bereich geben wir Pädagoginnen und Pädagogen Materialien an die Hand, die sie bei der Vermittlung von MINT-Berufsbildern des 21. Jahrhundert unterstützen.

Forschendes Lernen fördert das konkrete Anwenden und Weiterdenken – und das weit über den Unterricht hinaus.
© Siemens Stiftung
Im Fokus der Unterrichtseinheiten stehen MINT-Berufe aus Medizin, Landwirtschaft, Handwerk und Technologie.
© unsplash.com

Grundlage aller Materialien ist unser internationales Bildungsprogramm Experimento, das basierend auf der Methode des Forschenden Lernens kompetenzbasiertes MINT-Wissen vermittelt. Mit über 130 an die nationalen Lehrpläne angepassten Experimenten und methodischen Anleitungen zu den Themen Energie, Gesundheit und Umwelt finden Lehrkräfte jede Menge Ideen für den MINT-Unterricht.

Modul „Vocational Orientation“

Für den afrikanischen Kontext wurde im Rahmen von Experimento das Modul „Vocational Orientation“ entwickelt. Mit spannenden Anleitungen zum eigenständigen Experimentieren rund um erneuerbare Energien, Elektronik sowie Klimawandelbildung erlangen Schülerinnen und Schüler nicht nur einen Überblick über Berufsbilder, sondern verknüpfen diese gleich mit der Aneignung von MINT-Wissen. Lehrkräfte erhalten mit den Materialien auf dem Medienportal Werkzeuge an die Hand, um einen handlungsorientierten Zugang zu MINT und zu den Anforderungen der Praxis vermitteln zu können. Die Materialien zu „Vocational Orientation“ basieren auf der Grundlage von „hands-on minds-on“ und richten sich an Lehrkräfte der 7. bis 9. Jahrgangsstufe.

hands-on, minds-on

Beim Forschenden Lernen gehen Schülerinnen und Schüler ihren eigenen Ideen und Vermutungen nach. Sie probieren selbst aus und erforschen Fragestellungen. Erkenntnisse, die sie sich auf diese Weise praktisch erarbeiten, prägen sich stärker ein, als rein in der Theorie erworbenes Wissen.

Web-Based Trainings zu MINT-Berufen

Berufliche Orientierung fördern wir auch mit Lerninhalten für Schülerinnen und Schüler auf der digitalen Lernplattform atingi des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Gemeinsam mit der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ), die die afrikanische E-Learning Plattform implementiert, entwickeln wir Web-Based Trainings (WBT) zu MINT-BerufsbildernAuf innovative Weise wird dabei MINT-Wissen und berufliche Orientierung verbunden. Bislang stehen Trainings zu den Berufsbildern Elektriker*in sowie Agripreneur*in mit einer Vielfalt an Perspektiven und Stimmen aus dem Kontinent online bereit. 

Berufliche Orientierung / Experimento
Rebecca Ottmann
Berufliche Orientierung / atingi
Jacqueline Wiafe

Das könnte Sie auch interessieren

Medienportal für den MINT-Unterricht

  • Rund 4.500 Open Educational Resources in drei Sprachen
  • Für Lehrkräfte und Schüler*innen – zum Unterrichten oder Selbstlernen
  • Medien online und offline nutzbar
Bleiben Sie auf dem Laufenden!