• Internationale Literaturreihe Luftpost
    Anja Mauruschat, Samson Kambalu und Hans Jürgen Stockerl kurz vor Beginn der Lesung „Jive Talker“.
    /
  • Internationale Literaturreihe Luftpost
    Samson Kambalu liest aus seinem Roman „Jive Talker“.
    /
  • Internationale Literaturreihe Luftpost
    Anja Mauruschat, Samson Kambalu und Hans Jürgen Stockerl diskutieren während der Lesung.
    /
  • Internationale Literaturreihe Luftpost
    Samson Kambalu während der Lesung „Jive Talker“.
    /
  • Internationale Literaturreihe Luftpost
    Samson Kambalu während der Lesung „Jive Talker“.
    /

Die Literaturreihe Luftpost präsentierte entlang der regionalen Schwerpunkte der Siemens Stiftung Schriftsteller, die in ihren Romanen und Erzählungen einen literarischen Blick auf die soziale, kulturelle und politische Lage ihres jeweiligen Landes werfen. Ziel war es, angesichts einer zusammenwachsenden Welt fremde Perspektiven einzunehmen und die seismografischen Qualitäten der Kunst wirksam werden zu lassen. Anlässlich des Buchmesseschwerpunkts 2010 in Frankfurt widmete sich Luftpost in den ersten beiden Lesungen dem Land Argentinien, dessen Literaturszene als die lebendigste Lateinamerikas gilt. Mit der Lesung des Künstlers und Schriftstellers Samson Kambalu richtete die Reihe ihr Augenmerk auf das Leben in Malawi, das zu den ärmsten Volkswirtschaften der Welt zählt.

Folgende Veranstaltungen fanden statt:

"Asado verbal"

Timo Berger und Rike Bolte (Hrsg.): „Asado verbal“ – Junge argentinische Literatur 

Timo Berger und Rike Bolte, Herausgeber der Anthologie „Asado verbal“ (Verlag Klaus Wagenbach), haben Geschichten über eine Gesellschaft zusammengestellt, die ihre Wirtschaftskrise schon lange vor uns zu bewältigen hatte. Ganz nebenbei geben sie Einblicke in die Lebenswelten der kleinen Leute Argentiniens.

Timo Berger und Rike Bolte (Hrsg.): „Asado verbal“ – Junge argentinische Literatur 

Timo Berger und Rike Bolte, Herausgeber der Anthologie „Asado verbal“ (Verlag Klaus Wagenbach), haben Geschichten über eine Gesellschaft zusammengestellt, die ihre Wirtschaftskrise schon lange vor uns zu bewältigen hatte. Ganz nebenbei geben sie Einblicke in die Lebenswelten der kleinen Leute Argentiniens.

"Pájaros en la boca"

Samanta Schweblin: „Pájaros en la boca” (Die Wahrheit über die Zukunft) – eine argentinische Erzählung

Keine andere literarische Gattung ist in Argentinien so beliebt und hat eine so lange Tradition wie die der Erzählung. Samanta Schweblin, von der argentinischen Literaturkritik bereits als die beste Erzählerin ihrer Generation gefeiert, schafft mit „Die Wahrheit über die Zukunft“ (Suhrkamp Verlag) einen eigenen, wundersamen Erzählkosmos.

Samanta Schweblin: „Pájaros en la boca” (Die Wahrheit über die Zukunft) – eine argentinische Erzählung

Keine andere literarische Gattung ist in Argentinien so beliebt und hat eine so lange Tradition wie die der Erzählung. Samanta Schweblin, von der argentinischen Literaturkritik bereits als die beste Erzählerin ihrer Generation gefeiert, schafft mit „Die Wahrheit über die Zukunft“ (Suhrkamp Verlag) einen eigenen, wundersamen Erzählkosmos.

"Jive Talker"
Samson Kambalu

Samson Kambalu: „Jive Talker“ – ein autobiografischer Roman aus Malawi 

„Jive Talker“, Kambalus ebenso trauriger wie komischer, gleichzeitig warmherziger und skurriler Roman, zeigt ein Afrika, wie es hierzulande kaum bekannt ist. Er erzählt die sprühende Lebensgeschichte eines Jungen, der in Malawi aufwächst und auszieht, Künstler zu werden. Mit seiner Leidenschaft für die Sprache und einem irrwitzigen Humor bewältigt er Höhen und Tiefen und beschert uns einen rasanten autobiografischen Roman. Samson Kambalu, 1975 als fünfter Spross einer zehnköpfigen Familie in Malawi geboren, lebt heute in London.

Samson Kambalu

Samson Kambalu: „Jive Talker“ – ein autobiografischer Roman aus Malawi 

„Jive Talker“, Kambalus ebenso trauriger wie komischer, gleichzeitig warmherziger und skurriler Roman, zeigt ein Afrika, wie es hierzulande kaum bekannt ist. Er erzählt die sprühende Lebensgeschichte eines Jungen, der in Malawi aufwächst und auszieht, Künstler zu werden. Mit seiner Leidenschaft für die Sprache und einem irrwitzigen Humor bewältigt er Höhen und Tiefen und beschert uns einen rasanten autobiografischen Roman. Samson Kambalu, 1975 als fünfter Spross einer zehnköpfigen Familie in Malawi geboren, lebt heute in London.