Meldung | Bildung 29.02.2016

ZukunftsLab #digitaleBildung: „Hört uns endlich richtig zu!“

zukunftslab digitale bildung diskussion
© Siemens Stiftung

Wie lernen junge Menschen in der digitalen Ära? Und was ist ihnen wichtig, wenn es um digitale Bildung geht? Die Siemens Stiftung, die Körber-Stiftung und die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ haben im Auftrag des Nationalen MINT-Forums genau das gefragt. Auf der Jugendkonferenz „ZukunftsLab #digitaleBildung“ antworteten über 50 Jugendliche aus ganz Deutschland. Ihre wichtigste Forderung: „Hört uns endlich richtig zu!"

„Seid offen, erzählt uns alles, was Euch stört, was Ihr fordert oder gefördert haben möchtet im Unterricht und Bildungssystem“, betonte Dr. Nathalie von Siemens, Geschäftsführende Vorstand und Sprecherin der Siemens Stiftung, zu Beginn der Konferenz am 20.2.2016 in Berlin.

Machen digitale Medien intolerant? Wie sieht die Ausbildung der Zukunft mit digitalen Medien aus? Und: Sind Lehrer eigentlich bereit für den digitalen Wandel? An nur einem Tag mussten sich die Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 20 Jahren in Kleingruppen zusammenfinden, ihre Vorstellungen zum Thema digitale Bildung austauschen, Forderungen formulieren, sich auf die wichtigsten Botschaften einigen und ihre Ergebnisse digital umsetzen.

Von sieben Gruppen setzten sechs auf das Format Video, Gruppe sieben erarbeitete ein Storify aus Texten, Bildern und Kurzvideo. Alle Ergebnisse haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf der Website des ZukunftsLab #digitaleBildung veröffentlicht: ylk16.de.

Vertreter der Jugendlichen werden die wichtigsten Forderungen des ZukunftsLab #digitaleBildung außerdem am 2. Juni 2016 auf dem 4. Nationalen MINT-Gipfel präsentieren – unter anderem Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.