Pressemitteilung | Bildung 19.12.2012

Vorstände der Siemens AG und Siemens Stiftung starten Volunteering-Initiative „Vorlesepate“

Auftaktveranstaltung am 19. Dezember in Münchner Kindertagesstätte

Die Vorleser kommen – mehr als 70 Mitarbeiter der Siemens AG engagieren sich ehrenamtlich und möchten ein Jahr lang in Münchner Kindertagesstätten beim Nachwuchs Neugier auf die Welt der Bücher wecken. Die Siemens Stiftung bringt ihre Erfahrungen in der frühkind-lichen Sprachförderung in die Volunteering-Initiative mit ein. Siemens vermittelt die freiwilligen Vorleser vor allem an Kindertagesstätten, in denen die Sprachlernmethode KIKUS angewandt wird, deren Verbreitung die Siemens Stiftung fördert. Den Anfang der Vorlesereihe in der Münchner Kita DOMUS e.V. machen Brigitte Ederer, Personalvorstand der Siemens AG, und Rolf Huber, geschäftsführender Vorstand der Siemens Stiftung.

Im Dezember starten die Siemens AG und die Siemens Stiftung die Volunteering-Initiative „Vorlesepate“ in 17 Münchner Kindertagesstätten. Brigitte Ederer erklärt das Engagement der Siemens AG: „Deutschlandweit engagieren sich rund 12 Millionen Menschen freiwillig. Auch wir von Siemens wollen hier unseren Beitrag leisten. So können wir gemeinsam eine Gesellschaft lebenswerter machen.“ Dem Aufruf der Siemens AG, sich im Pilotprojekt in München zu engagieren, folgten viele Mitarbeiter der Münchner Standorte. Rund 70 von ihnen besuchen nun ein Jahr lang in regelmäßigen Abständen die Kindertagesstätten, lesen dort mit Kindern unterschiedlicher Herkunft und führen sie so spielerisch an die deutsche Sprache heran. Die Siemens AG stellt ihre Mitarbeiter für ihren Vorlese-Einsatz unentgeltlich frei.

Fast alle teilnehmenden Kindertagesstätten praktizieren die KIKUS-Methode – eine Sprachfördermethode, deren Verbreitung die Siemens Stiftung gemeinsam mit dem Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit e.V. (zkm) fördert. Um die ehrenamtlichen Vorleserinnen und Vorleser optimal auf ihren Einsatz vorzubereiten, wurden sie vom zkm in Vorlese-Workshops mit Tipps und

Anwendungsbeispielen an ihre Aufgabe herangeführt. Neben der Auswahl einfacher Geschichten ist vor allem die aktive Einbeziehung der Kinder eine wesentliche Voraussetzung, um sie für die Welt der Bücher und ihre Sprache zu begeistern. Sätze nachsprechen lassen, Gegenstände aus der Buchgeschichte mit in die Stunden bringen oder ein Bücherkino veranstalten – das sind nur einige der Empfehlungen des zkm.

Die Auftaktveranstaltung zu der ehrenamtlichen Initiative „Vorlesepaten“ in der KIKUS-Siegel-Einrichtung DOMUS e.V. gestalten Brigitte Ederer, Personalvorstand der Siemens AG, und Rolf Huber, geschäftsführender Vorstand der Siemens Stiftung. „Bücher haben mich mein ganzes Leben lang begleitet. Ich bin noch heute eine begeisterte Leserin“, sagt Brigitte Ederer, „Bücher vermitteln Kindern von klein auf ein natürliches Sprachgefühl. Lesen macht aber auch Spaß, Lesen bildet und Lesen entspannt. Das wollen wir Vorlesepaten alle den Kindern mit auf ihren Lebensweg geben. Dafür engagieren wir uns gerne.“

„Mit der Initiative möchten wir dazu beitragen, dass Kinder schon frühzeitig die Chance haben, das Lesen für sich zu entdecken“, so Rolf Huber. „Denn Vorlesen weckt nicht nur die Lesebereitschaft, sondern wirkt sich insgesamt positiv auf die Entwicklung der Kinder aus und fördert ihre Kreativität. Daher freuen wir uns, dass die Initiative bei den Mitarbeitern der Siemens AG so gut angekommen ist und möchten uns für ihr Engagement bedanken.“

Bildmaterial erhalten Sie unter: www.siemens-stiftung.org/pressebilder/volunteering

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.siemens-stiftung.org/volunteering

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Der Konzern ist auf den Gebieten Industrie, Energie sowie im Gesundheitssektor tätig und liefert Infrastrukturlösungen, insbesondere für Städte und urbane Ballungsräume. Siemens steht seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität. Siemens ist außerdem weltweit der größte Anbieter umweltfreundlicher Technologien. Rund 40 Prozent des Konzernumsatzes entfallen auf grüne Produkte und Lösungen. Insgesamt erzielte Siemens im vergangenen Geschäftsjahr, das am 30. September 2012 endete, auf fortgeführter Basis einen Umsatz von 78,3 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,2 Milliarden Euro. Ende September 2012 hatte das Unternehmen auf dieser fortgeführten Basis weltweit rund 370.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com.

ENCOURAGE. empowering people. Die Siemens Stiftung will Menschen in die Lage versetzen, sich aktiv gesellschaftlichen Herausforderungen zu stellen und bezieht sich dabei ideell auf die Werte von Werner von Siemens. Gemein-sam mit Kooperationspartnern konzipiert und realisiert sie lokale sowie inter-nationale Projekte mit der Zielsetzung, Eigenverantwortung und Selbstständig-keit zu fördern. Die Stiftung engagiert sich in den Bereichen Ausbau der Grund-versorgung und Social Entrepreneurship, Förderung von Bildung sowie Stärkung von Kultur. Sie verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz und steht für verantwortungsvolle, wirkungsorientierte und innovative Projektarbeit.

Weitere Informationen unter www.siemens-stiftung.org