Meldung | Grundversorgung & Social Entrepreneurship 22.03.2013

Trinkwasser und Bildung schaffen Einkommen

Die Siemens Stiftung realisiert Trinkwasserprojekte in Bolivien, Peru, Kolumbien und Kenia mit dem Ziel, Zugang zu sauberem Trinkwasser zu sichern und gleichzeitig Chancen auf Einkommen und Bildung zu eröffnen. So unterstützt die Stiftung Wasserkioske, die gefiltertes Trinkwasser zu einem geringen Betrag an die lokale Bevölkerung verkaufen. Die Umsätze sichern das Gehalt des Kioskmanagers und ermöglichen eine zuverlässige Wartung der Wasserfilter. Darüber hinaus nehmen die Gemeinden an Gesundheits- und Hygieneschulungen teil. Vor Kurzem wurde gemeinsam mit der Partnerorganisation Swisscontact in der Nähe von La Paz in Bolivien ein neuer Wasserkiosk eröffnet, in Kenia gibt es bereits fünf Stationen in der Region um Thika.

Alle Projekte werden gemeinsam mit Partnern umgesetzt und an die spezifischen Bedürfnisse der lokalen Gemeinschaften angepasst. Gemein ist ihnen der Einsatz von Technik zur Wasserfiltration und der Fokus auf Bildung und finanzielle Nachhaltigkeit.

Technik ist ein Teil der Lösung. Wir arbeiten mit angepassten, wartungsarmen Wasserfiltern um verschmutztes Wasser auf Trinkqualität zu bringen. Bisher setzen wir vor allem die Membranfilter der australischen SkyJuice Foundation ein, die aus bis zu 1.000 Liter Wasser pro Stunde sämtliche Bakterien und Viren entfernen, dabei aber keinen Strom oder aufwendige Wartung brauchen.  

Bildung ist eine der wichtigsten Komponenten, denn erst durch Aufklärungsarbeit ändern Kinder und Erwachsene  ihr Verhalten bei Hygiene und Ernährung. Schulungen für die Gemeinden finden regelmäßig statt und sollen in Zukunft noch verstärkt werden. Außerdem wird der Kioskmanager in Gesundheitsthemen und Technik, sowie in Finanzen, Buchhaltung und Marketing trainiert.

Darüber hinaus ist es entscheidend, dass die Projekte finanziell nachhaltig sind. Die Kleinunternehmen sind von Beginn an so ausgelegt, dass sie sich  mittelfristig selbst erhalten können und nicht auf Spendengelder angewiesen sind. Auch hierzu ist die intensive Arbeit mit den Gemeinden entscheidend, denn als Kunden der Wasserstation  achten sie auf Qualität, Preis und Zuverlässigkeit. Um die Akzeptanz des Konzepts zu verbessern werden die Wasserstationen und das Kundenverhalten evaluiert. Als ein Ergebnis bieten die Kioske nun gereinigte Plastikcontainer an, um die Wasserqualität auch beim Transport zu erhalten. Weitere Fortschritte konnten bei den Gebäuden erzielt werden: Vorgefertigte Module können nun schnell und sicher aufgebaut werden, gleichzeitig sind die flexibel genug um den Standort zu wechseln, sollte sich die Wassersituation verändern.

Partnerschaften mit anderen Organisationen auf lokaler und internationaler Ebene sind ein entscheidender Grundstein all unserer Projekte. Dadurch werden Expertise, Netzwerke und Ressourcen gebündelt um sich gemeinsam und schlagkräftig für den Zugang zu sauberem Wasser einzusetzen.

Die Siemens Stiftung setzt derzeit folgende Wasserprojekte um:

  • Bolivien, Einzugsgebiet La Paz, Gemeinde Achocalla: Ein Wasserkiosk versorgt seit Beginn des Jahres die Gemeinde mit sauberem Trinkwasser. Um die wirtschaftliche Situation insgesamt zu verbessern, hat die Siemens Stiftung eine Produktion von Tonfiltern unterstützt, die nun auf Haushaltsebene eingesetzt werden können.
  • Kenia: Wasserkioske sichern den Zugang zu sauberem Wasser in fünf Ortschaften rund um Thika. Weitere Stationen sollen im kommenden Jahr gemeinsam mit der SkyJuice Foundation  gebaut werden.
  • Peru: Gemeinsam mit dem „Instituto para una Alternativa Agraria - IAA“ engagiert sich die Siemens Stiftung im Projekt Sierra Productiva für eine nachhaltige Entwicklung der indigenen Landbevölkerung. Die Ressource Wasser ist dabei Schlüsselfaktor, denn Wasserspeicherung, effizienter Einsatz und Bereitstellung von Trinkwasser sind essentiell.
  • Im Medienportal der Siemens Stiftung werden derzeit die Lehrmaterialien zum Thema Trinkwasser und humanitäre Hilfe aktualisiert. Sie sind auf Deutsch, Englisch und Spanisch verfügbar und unterstützen Lehrer im Unterricht.
  • Die Projekte der Siemens Stiftung sind auch beim Water Action Hub des UN Global Compact vertreten.

Unsere Partnerorganisationen:

SkyJuice Foundation (auf Englisch)
Swisscontact Bolivia (auf Spanisch)
IAA (auf Spanisch)
Siemens Fundación Colombia (auf Spanisch)

Weitere Informationen zum Weltwassertag (auf Englisch)

 

Siemens Stiftung

ENCOURAGE. empowering people. Die Siemens Stiftung will Menschen in die Lage versetzen, sich aktiv gesellschaftlichen Herausforderungen zu stellen und bezieht sich dabei ideell auf die Werte von Werner von Siemens. Gemeinsam mit Kooperationspartnern konzipiert und realisiert sie lokale sowie internationale Projekte mit der Zielsetzung, Eigenverantwortung und Selbständigkeit zu fördern. Die Stiftung engagiert sich in den Bereichen Ausbau der Grundversorgung und Social Entrepreneurship, Förderung von Bildung sowie Stärkung von Kultur. Sie verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz und steht für verantwortungsvolle, wirkungsorientierte und innovative Projektarbeit.