Meldung | Bildung 23.06.2015

„Tag der kleinen Forscher“ – Mit Kindern die Zukunft gestalten

Der „Tag der kleinen Forscher“ lädt Lehrkräfte, Eltern und Erzieher ein, gemeinsam mit den Kindern die Welt zu einem Labor zu machen.
© Stiftung Haus der kleinen Forscher

„Wie wollen wir leben – in der Stadt und auf dem Land?“ Unter diesem Motto steht der „Tag der kleinen Forscher“ am 23. Juni 2015, den die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ jährlich initiiert. Materialien und Ideen zum Mitmachen auch vor und nach dem bundesweiten Aktionstag stellt die Stiftung auf ihrer Website www.tag-der-kleinen-forscher.de bereit.

Mobilität, Energie, Abwasser und Architektur stehen auf der Forscheragenda 2015 ganz weit oben und bieten nicht nur Gelegenheit für viele Diskussionen, sondern auch dafür, gewohnte Sichtweisen in Frage zu stellen: „Wie sähe die Straße ohne Autos aus? Wie sähen Häuser, Plätze und Straßen aus, wenn Kinder mitbestimmen dürften? Wie werden wir reisen?“ Der „Tag der kleinen Forscher“ lädt Lehrkräfte, Eltern und Erzieher ein, gemeinsam mit den Kindern die Welt zu einem Labor zu machen, ungewöhnliche Perspektiven einzunehmen und neue Ideen zu entwickeln. Der Aktionstag gibt Anregungen, mit den Jüngsten an lebensnahen Themen spielerisch die Welt zu entdecken und ihr Interesse für naturwissenschaftliche Themen zu fördern.

„Kinder sind neugierig und kreativ, wir wollen sie in ihrer Wissbegier nach naturwissenschaftlichen Zusammenhängen bestärken und sie dabei unterstützen, Antworten auf Fragen zu finden. Als Partner des „Haus der kleinen Forscher“ unterstützt die Siemens Stiftung die Initiative. Wir sind davon überzeugt, dass die frühkindliche Bildung mit entscheidet über ein nachhaltiges Interesse an Technik und Naturwissenschaften und damit auch über eine spätere aktive Mitgestaltung der Gesellschaft“, so Barbara Filtzinger, Leitung Arbeitsbereich Bildung der Siemens Stiftung.

Als größte Frühbildungsinitiative Deutschlands qualifiziert und unterstützt die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ Pädagoginnen und Pädagogen, damit sie Kinder auf deren eigenständigen Forschungsreisen optimal begleiten können. Die Stiftung arbeitet bundesweit mit über 230 Netzwerkpartnern zusammen. Mehr als 4.200 Einrichtungen sind schon als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert.