Pressemitteilung | Bildung 21.01.2010

Siemens Stiftung bietet Unterrichtsmaterialien zu humanitärer Hilfe

Siemens Stiftung gibt Wissen aus weltweiten Hilfsprojekten in Form von Unterrichtsmaterialien an Schulen weiter – 31 Medien zum Thema humanitäre Hilfe erweitern das Angebot auf dem Medienportal der Siemens Stiftung – Materialien für Lehrkräfte in deutscher und englischer Sprache verfügbar – Kostenloser Download für Lehrkräfte

Den Austausch fördern und das Wissen weitergeben: Unter diesem Motto sind die Erfahrungen der Siemens Stiftung aus dem weltweiten Engagement in Hilfsprojekten in Unterrichtsmaterialien eingeflossen. Auf dem über 1.800 Einzelmedien zu verschiedenen Themen umfassenden Medienportal der Siemens Stiftung finden Lehrkräfte ab sofort 31 praxisnahe, pädagogisch aufbereitete Medien zum Thema „Humanitäre Hilfe – Trinkwasserfilter im Einsatz“. Diese setzen sich mit der besonderen Bedeutung einer sicheren Trinkwasserversorgung für die ärmsten Länder der Welt auseinander. Das neue Medienpaket ist in deutscher und englischer Sprache verfügbar und steht Lehrkräften kostenlos zum Download bereit.

Das Vorhandensein von Wasser ist die Voraussetzung für jedes Leben. Jedoch haben mehr als 800 Millionen Menschen nur eingeschränkt Zugang zu der kostbaren Ressource; Hunderttausende sterben jährlich an den Folgen verschmutzten Trinkwassers. Betroffen ist vor allem die Bevölkerung in den Entwicklungsländern. Die steigende Weltbevölkerung und der Klimawandel werden die Problematik in Zukunft verschärfen. Gerade die Industrienationen sind gefordert, dieser Entwicklung entgegenzuwirken. So engagiert sich die
Siemens Stiftung im Rahmen von Hilfsprojekten durch die Spende von Wasserfiltern und der Finanzierung von Hygieneaufklärung für eine verbesserte Trinkwassersituation in Afrika und Asien. Außerdem hilft die Siemens Stiftung nach schweren Naturkatastrophen wie derzeit in Haiti mit Spenden und Wasserfiltern für eine bessere Trinkwasserversorgung.

„Bereits 2005 litten fast fünf Prozent der Weltbevölkerung an Wassermangel; bis 2025 werden es laut Prognosen der UN schon mehr als 37 Prozent sein. Besonders in entlegenen Regionen kann der Einsatz dezentraler Trinkwasserversorgungssysteme eine Verbesserung der Lebensbedingungen herbeiführen“, so Christine Weyrich, Projektmanagerin bei der Siemens Stiftung. „Mit dem Medienpaket „Humanitäre Hilfe – Trinkwasserfilter im
Einsatz“ gibt die Stiftung ihr gewonnenes Wissen weiter, um bereits bei Jugendlichen das Bewusstsein für die Notwendigkeit des Handelns zu schaffen.“

Pädagogisch-didaktisch aufbereitet unterstützen die 31 praxisnahen Medien Lehrkräfte dabei, Schülerinnen und Schüler für die Herausforderung der globalen Wasserknappheit zu sensibilisieren. Dazu werden gleich mehrere Themen des Lehrplans abgedeckt: Wasser als begrenzter Rohstoff, Entwicklungshilfe mit dem Teilaspekt „Humanitäre Hilfe“ und Membrantechnologie am Beispiel der Trinkwasseraufbereitung. Die Materialien – darunter Grafiken, Fotos, interaktive Infomodule, Sachinformationen, Referatsthemen sowie ein Rollenspiel – sind schulstufen- und fächer-übergreifend im Unterricht einsetzbar sowie in deutscher und englischer Sprache verfügbar. Ein mehrseitiger Leitfaden gibt einen Überblick über den inhaltlichen und didaktischen Zusammenhang der Medien des Medienpakets.

Das Medienportal der Siemens Stiftung
Das Medienportal der Siemens Stiftung bietet derzeit mehr als 1.800 Unterrichtsmaterialien zu naturwissenschaftlichen Themen wie Energie, Wasser, Hören oder Licht. Neben technischen Inhalten decken die Medien auch soziale Aspekte ab und weisen Anknüpfungspunkte zu unterschiedlichen Fächern auf.


Im Medienportal sind sowohl Einzelmedien wie Grafiken, Arbeitsblätter oder Tondateien als auch thematisch zusammengestellte Medienpakete in Deutsch und Englisch verfügbar. Die Materialien behandeln Wissenswertes über neueste Technologien, aktuelle Entwicklungen und Trends und vermitteln Grundlagenwissen. Alle Medien sind über eine deutsche und englische Benutzeroberfläche zugänglich, so dass Lehrkräfte weltweit von dem Angebot
profitieren können. Nach einer einfachen Registrierung können Lehrkräfte zielgerichtet mit wenigen Mausklicks nach Stichworten oder pädagogischdidaktischen Kriterien wie Unterrichtsfächern, Lernobjekttypen sowie Schulstufen recherchieren und die Medien über eine Sammelkorb-Funktion direkt herunterladen. Die Rechte an den Medien sind für den freien Einsatz im Unterricht lizenziert.

Den Zugang zum Medienportal sowie weitere Informationen finden Sie unter:
www.siemens-stiftung.org/medienportal


Weitere Informationen zum Bereich Wasser und Gesundheit der Siemens
Stiftung finden Sie unter: www.siemens-stiftung.org/de/bildung-undsoziales/wasser-und-gesundheit


Die Siemens Stiftung wurde im September 2008 als gemeinnützige Stiftung b. R. mit Sitz in München gegründet und von der Siemens AG mit einem Stiftungskapital von 390 Millionen Euro ausgestattet. Die Stiftung setzt damit die mehr als 160-jährige Tradition des gesellschaftlichen Engagements des Unternehmens fort. Die Aufgabe der international tätigen Siemens Stiftung ist es, Antworten auf weltweite gesellschaftliche Herausforderungen zu erarbeiten, Chancen aufzuzeigen und in Notfällen Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Nach dem Stiftungsauftrag stehen im Fokus der Tätigkeit soziales Engagement, Bildung, Technik sowie Kunst und Kultur. Die Siemens Stiftung ist überwiegend operativ tätig, d. h., sie initiiert vor allem eigene Projekte und führt diese durch. Weitere Informationen unter www.siemens-stiftung.org.