Meldung | Bildung 20.05.2014

“Naturwissenschaften entdecken, erforschen und erklären”: Experimento Workshop in Peru

© Instituto Apoyo

Mitte Mai fand in Lima, Peru ein Experimento-Workshop für Lehrer und Vertreter institutioneller Bildungseinrichtungen statt. Unter der Anleitung von Dieter Arnold, der als Berater für die Siemens Stiftung tätig ist, nahmen insgesamt 65 Teilnehmer an Schulungen oder Fachdiskussionen teil. In Peru wird das Programm Experimento für die Altersstufen 4+, 8+ und 10+ eingesetzt. Die Siemens Stiftung arbeitet vor Ort mit dem Instituto Apoyo zusammen, das auf innovative Ansätze im Bildungsbereich in Peru spezialisiert ist.

Der 3-tägige Workshop in der Carmelita-Schule richtete sich an Lehrkräfte sowie Vertreter des peruanischen Bildungssektors aus Schulen, Universitäten und Bildungsministerium. Die Veranstaltung stand unter der gemeinsamen Zielsetzung, die Lehre in Naturwissenschaften und Technik durch innovative Lehrmethoden zu verbessern. Dieter Arnold führte die Teilnehmer am ersten Tag des Workshops zunächst in das Programm ein: Experimento basiert auf der Idee des forschenden Lernens. Anhand von Experimenten befassen sich Kinder und Jugendliche selbstständig mit Naturphänomenen und lernen durch eigenes Entdecken technisch-naturwissenschaftliche Zusammenhänge besser zu verstehen.

Die teilnehmenden LehrerInnen hatten bereits positive Erfahrungen mit Lehrmethoden gemacht, die den Ansatz des forschenden Lernens verfolgen. Beim Workshop lernten sie neue Impulse zur Förderung des naturwissenschaftlichen Unterrichts kennen. Mit methodischen Konzepten wie der Ko-Konstruktion, dem gemeinsame Gestalten des Lernprozesses zwischen Schülern und Lehrern, oder kooperativen Lernformen wie Mind Map und Lernstationen lässt sich der Unterricht für die Schüler vielseitig gestalten.

Am zweiten und dritten Tag experimentierten die Workshop-Teilnehmer selbst mit den Materialien aus den Experimento-Boxen. Für jede Altersstufe enthalten diese verschiedene Experimente zu den Bereichen Gesundheit, Umwelt und Energie. Auch Themen rund um die Implementierung dieser Methoden und Experimente im Unterricht wurden diskutiert. Dabei konnte auch auf besondere Anforderungen, wie etwa große Schülerzahlen, eingegangen werden. Das Bildungsinstitut Instituto Apoyo hat das von der Siemens Stiftung entwickelte Programm für den nationalen Kontext in Peru adaptiert. Experimento wird momentan an Schulen in den Regionen Chilca, Ilo und Moquegua implementiert.

Koordinator Dieter Arnold, der bereits seit den 1990er Jahren mit schülerorientiertem Konzepten im Unterricht arbeitet, ist sehr zufrieden. Auch dieser Workshop trage zur Verbreitung einer verbesserten Lehre bei: „Die mit den Fortbildungen verbundenen Unterrichtsbesuche zeigen bei den Schülern, die sonst Frontalunterricht gewohnt sind, eine lebendige und interessierte Teilnahme am Unterricht.“