Meldung | Bildung 12.04.2011

MINT-Experimente begeistern Lehrkräfte an deutschen Auslandsschulen in Südafrika

„Alle Kollegen waren geradezu begeistert von der Schulung“, lobte Daniell Dettloff, regionaler Fortbildungskoordinator, und bedankte sich für die großartige Arbeit der beiden Referenten. Diese führten im Auftrag der Siemens Stiftung Anfang März die dreitägige kostenfreie Pädagogenfortbildung an der Deutschen Internationalen Auslandsschule in Johannesburg durch. Die insgesamt 26 Erzieher und Lehrkräfte aus Johannesburg und Pretoria konnten sich ausgiebig darüber informieren, wie sie bereits im Kindergarten und in der Grundschule naturwissenschaftliche Experimente durchführen und diese dann in den Sekundarstufen weiter ausbauen können.

Die Fortbildung setzt sich aus mehreren Modulen zusammen, die altersgerechte Schwerpunkte zu den Themen Energie, Gesundheit, Umwelt und Technik beinhalten. Die teilnehmenden Schulen erhalten Experimentierkästen, Arbeitsblätter und digitale Medien von der Siemens Stiftung. In einer abschließenden Bewertung der Fortbildung wurden der persönliche Lernerfolg, die Verständlichkeit, die Moderation und nicht zuletzt die Relevanz am stärksten gewichtet. „Nach Veranstaltungen in Kapstadt, Costa Rica, Peru und Argentinien war dies die fünfte Lehrerfortbildung dieser Art“, erklärt Maria Schumm-Tschauder, Projektleiterin bei der Siemens Stiftung. „Wir setzen im Bereich der MINT-Bildung auf die Zusammenarbeit mit deutschen Auslandsschulen als lokal anerkannte, renommierte Bildungsinstitutionen, die in engem Schulterschluss mit Kindergärten und Grundschulen arbeiten.“