Pressemitteilung | Bildung 06.11.2012

Max-Planck-Gymnasium in Trier wird Experimento-Zentrum der Siemens Stiftung

Mit kostenfreier Lehrerfortbildung und Vergabe von Experimentierkästen wollen Gymnasium und Siemens Stiftung die Qualität des naturwissenschaftlichen Unterrichts weiter steigern

Als eine von bundesweit vier Schulen wurde das Max-Planck-Gymnasium in Trier von der Siemens Stiftung ausgewählt, das neue Bildungsprojekt erstmalig, als sogenanntes Experimento-Zentrum, in die Praxis umzu-setzen. Gemeinsames Ziel ist, Lehrkräfte im Bereich Naturwissenschaften zu stärken, die Qualität des Unterrichts zu sichern und damit die MINT-Kompetenz der Schüler zu fördern. So werden eine Lehrkraft des Gymna-siums und ein Dozent des Staatlichen Studienseminars für das Lehramt an Gymnasien Trier, die beide bereits im Auftrag der Siemens Stiftung in Experimento geschult worden sind, ihr Wissen an Kolleginnen und Kollegen aus umliegenden Schulen weitergeben. Die Fortbildung für insgesamt 16 Lehrkräfte aus acht Schulen aller Schulformen startet Mitte November 2012.

Experimento ist ein neues internationales Bildungsprojekt der Siemens Stiftung, das von einem Team aus erfahrenen Pädagogen und Fachdidaktikern entwickelt wurde. Es umfasst die kostenlose Bereitstellung von Experimentier-material und Anleitungen sowie Lehrerfortbildungen für den Einsatz in der Schule. Auf dem Prinzip des entdeckenden Lernens basierend, unterstützt es Lehrkräfte mit einer abwechslungsreichen und lehrplanorientierten Auswahl an Experimenten zu den Themen Energie, Umwelt und Gesundheit. Experimento besteht aus drei aufeinander aufbauenden, miteinander verzahnten Modulen: Experimento 4+ für die Altersstufen 4-7, Experimento 8+ für die Altersstufen 8-12 sowie Experimento 10+ für die Altersstufen 10-18.

Nach zweijähriger Entwicklungszeit startet die Pilotphase für Experimento 10+ in Deutschland im Schuljahr 2012/13. Im Max-Planck-Gymnasium fand die Stiftung den idealen Kooperationspartner, der die Förderung und Qualitäts-sicherung des naturwissenschaftlichen Unterrichts mit vorantreiben kann. Das Gymnasium ist eine von bundesweit vier Schulen, die das Projekt als Experimento-Zentrum im Praxiseinsatz testen und evaluieren. „Die Förderung des handlungsorientierten, naturwissenschaftlichen Unterrichts ist in unserer Region für das Max-Planck-Gymnasium eine Selbstverständlichkeit. Darum habe ich dem Projekt die Türen geöffnet,“ begründet Schulleiter Armin Huber das Engagement.

Eine Lehrkraft des Gymnasiums sowie ein Dozent des Staatlichen Studien-seminars für das Lehramt an Gymnasien Trier wurden im September von erfahrenen Ausbildern in Experimento geschult. Die Zusammenarbeit der Siemens Stiftung und des Experimento-Zentrums sieht weiter vor, dass sie ihrerseits insgesamt 16 Lehrkräfte aus acht Schulen in Experimento fortbilden. Im einzelnen sind dies: Die Medard Schule in Trier, die Blandine-Merten- Realschule in Trier, die Private Realschule St. Matthias in Bitburg, die Inte-grierte Gesamtschule Wolfsberg in Trier, das Friedrich-Spee-Gymnasium in Trier, das Peter Jörres Gymnasium in Ahrweiler, die Realschule Plus in Trier- Ehrang und das Max-Planck-Gymnasium in Trier.

Dies bedeutet konkret, dass die teilnehmenden Schulen eine zweitägige Fortbildung für zwei Lehrkräfte pro Schule sowie einen Experimentierkasten erhalten. Damit können sie den didaktischen Ansatz von Experimento in ihrer täglichen pädagogischen Arbeit realisieren. Nach einem Praxiseinsatz im Unterricht schließen ausführliche Evaluierungen Mitte nächsten Jahres die Pilotphase von Experimento ab.

„Die Siemens Stiftung möchte Kinder und Jugendliche frühzeitig für natur-wissenschaftliche Fragestellungen begeistern und diese Begeisterung bis zum Schulabschluss wachhalten,“ erläutert Maria Schumm-Tschauder, Projekt-leiterin bei der Siemens Stiftung. „Durch Fortbildungen und Lehrmaterialien unterstützen wir Lehrkräfte bei einer zeitgemäßen Unterrichtsführung und fördern den Einsatz moderner Bildungskonzepte.“

Über die Siemens Stiftung

ENCOURAGE. empowering people. Die Siemens Stiftung will Menschen in die Lage versetzen, sich aktiv gesellschaftlichen Herausforderungen zu stellen und bezieht sich dabei ideell auf die Werte von Werner von Siemens. Gemeinsam mit Kooperationspartnern konzipiert und realisiert sie lokale sowie internatio-nale Projekte mit der Zielsetzung, Eigenverantwortung und Selbstständigkeit zu fördern. Die Stiftung engagiert sich in den Bereichen Ausbau der Grundver-sorgung und Social Entrepreneurship, Förderung von Bildung sowie Stärkung von Kultur. Sie verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz und steht für verantwor-tungsvolle, wirkungsorientierte und innovative Projektarbeit. Weitere Informationen unter www.siemens-stiftung.org

Über das Max-Planck-Gymnasium

Das Max-Planck-Gymnasium in Trier weist in seinem sehr vielfältigen Schul-profil zentral die Förderung des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts aus, woraus die Mitgliedschaft im Verein mathematisch-natur-wissenschaftlicher Excellence-Center an Schulen e.V. (MINT EC) resultiert. Die erhöhte Stundentafel im MINT-Bereich, die Organisation von Schüler-Camps sowie zahlreiche Aktivitäten und Wettbewerbsteilnahmen sind Basis für diesen Profilzweig. Weitere Informationen, insbesondere auch über die zahlreichen Aktivitäten im künstlerisch-musischen, sportlichen und sprachlichen Bereich findet man unter: www.mpg-trier.de