Meldung | Bildung 07.12.2016

Mandela School feiert ersten Abiturjahrgang

Experimento Mandela School
Ein stolzer Moment: Rolf Huber, Vorstand der Siemens Stiftung, Thomas Bachmeier, Schulleiter der Deutschen Schule Johannesburg, Rita Nkuhlu, Executive Director Siemens Südafrika, Chief Zwelivelile Mandela, Mvezo Traditional Council, Rebecca Ottmann, Projektleitung Experimento Afrika, Gerald Miebs, Schulleiter der Nelson-Mandela-Schule Berlin (v.l.n.r.)

Wir wollen die Jugend von heute darauf vorbereiten, die Welt von morgen zu verändern – so lautet der Anspruch der Mandela School of Science & Technology, die im Januar 2014 als erste weiterführende Schule in der strukturschwachen Region Eastern Cape in Südafrika eröffnet wurde. Der Fokus lag dabei von Anfang an auf Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Zum Abschluss des diesjährigen Schuljahres kann die Schule nun zum ersten Mal einen Abiturjahrgang verabschieden und 73 Schüler mit soliden naturwissenschaftlichen Kompetenzen ins Berufsleben entlassen. An der feierlichen Zeremonie am 7. Dezember nahmen auch der Enkel Nelson Mandelas, Zwelivelile Mandela, und Rolf Huber, der geschäftsführende Vorstand der Siemens Stiftung, teil. Dieser erklärte: „Wir sind stolz, dass wir die Mandela School bei der Ausbildung einer neuen Generation von Schülern unterstützen können. Mit ihrer naturwissenschaftlich-technischen Ausbildung stellen sie ein großes Potenzial nicht nur für die Stärkung der Region, sondern für ganz Südafrika und darüber hinaus dar.“

Ein Austauschprogramm für Schüler und Schulleitung der Mandela School of Science & Technology mit der Nelson Mandela School in Berlin ermöglicht zudem einmal jährlich zwei Schülern und einer Lehrkraft den Besuch der Partnerschule in Deutschland. Dort nehmen die Schüler am Unterricht teil, lernen die Mitschüler kennen und erfahren mehr über das Leben vor Ort. Der Lehrkraft wird ein fundierter Einblick in die Unterrichtspraxis an der Berliner Schule vermittelt. Seit diesem Jahr beteiligt sich auch die Deutsche Internationale Schule Johannesburg an der Partnerschaft. 

Die Mandela School nimmt als ein Garant für Qualität in der Bildungslandschaft des Eastern Cape eine zentrale Rolle ein. Sie unterhält nicht nur enge Beziehungen zur Walter Sisulu University, an der viele Lehrkräfte ihr Studium absolvieren, sondern bietet den Kollegen der umliegenden Grundschulen auch die Möglichkeit, an Fortbildungen teilzunehmen. Seit ihrer Gründung ist die Mandela School eng mit der Siemens Stiftung verbunden. Sie nutzt das internationale Bildungsprogramm Experimento, um das forschende Lernen als festen Bestandteil im naturwissenschaftlichen Unterricht zu verankern. Die jüngeren Lehrkräfte lernten die praxisnahe Methode in ihrem Studium an der Walter Sisulu University kennen, wo Experimento ein Baustein der Lehrerausbildung ist. Darauf folgten sowohl für die Lehrkräfte der Mandela School als auch für die der umliegenden Schulen vertiefende Experimento Fortbildungen. Inzwischen unterstützt die Siemens Stiftung die lokalen Trainer dabei, einen aktiven Austausch zwischen den Lehrkräften aller Schulen zu pflegen und so das internationale Netzwerk kontinuierlich auf- und auszubauen.