Pressemitteilung | Bildung 12.11.2012

Landgraf-Ludwigs-Gymnasium in Gießen wird Experimento-Zentrum der Siemens Stiftung

Mit kostenfreier Lehrerfortbildung und Vergabe von Experimentierkästen wollen Gymnasium und Siemens Stiftung die Qualität des naturwissenschaftlichen Unterrichts weiter steigern

Als eine von bundesweit vier Schulen wurde das Landgraf-Ludwigs- Gymnasium in Gießen von der Siemens Stiftung ausgewählt, das neue Bildungsprojekt erstmalig, als sogenanntes Experimento-Zentrum, in die Praxis umzusetzen. Gemeinsames Ziel ist, Lehrkräfte im Bereich Naturwissenschaften zu stärken, die Qualität des Unterrichts zu sichern und damit die MINT-Kompetenz der Schüler zu fördern. So werden zwei Lehrkräfte des Gymnasiums, die bereits im Auftrag der Siemens Stiftung in Experimento geschult worden sind, ihr Wissen an Kollegen aus umliegenden Schulen weitergeben. Die Fortbildung für insgesamt 16 Lehrkräfte aus acht Schulen aller Schulformen startet Mitte November 2012.

Experimento ist ein neues internationales Bildungsprojekt der Siemens Stiftung, das von einem Team aus erfahrenen Pädagogen und Fachdidaktikern entwickelt wurde. Es umfasst die kostenlose Bereitstellung von Experimentier-material und Anleitungen sowie Lehrerfortbildungen für den Einsatz in der Schule. Auf dem Prinzip des entdeckenden Lernens basierend, unterstützt es Lehrkräfte mit einer abwechslungsreichen und lehrplanorientierten Auswahl an Experimenten zu den Themen Energie, Umwelt und Gesundheit. Experimento besteht aus drei aufeinander aufbauenden, miteinander verzahnten Modulen: Experimento 4+ für die Altersstufen 4-7, Experimento 8+ für die Altersstufen 8-12 sowie Experimento 10+ für die Altersstufen 10-18.

Nach zweijähriger Entwicklungszeit startet die Pilotphase für Experimento 10+ in Deutschland im Schuljahr 2012/13. Im Landgraf-Ludwigs-Gymnasium fand die Stiftung den idealen Kooperationspartner, der die Förderung und Qualitäts-sicherung des naturwissenschaftlichen Unterrichts mit vorantreiben kann. Das Gymnasium ist eine von bundesweit vier Schulen, die das Projekt als Experimento-Zentrum im Praxiseinsatz testen und evaluieren. „Wir freuen uns, dass die Siemens Stiftung unsere Schule als Experimento-Zentrum ausgewählt hat. Dies beruht auf der gemeinsamen Intention, dem forschenden Lernen einen sehr hohen Stellenwert einzuräumen, um Schülerinnen und Schülern naturwissenschaftliche Arbeitsweisen näher zu bringen“, kommentiert Schul-leiterin Antje Mühlhans die neue Zusammenarbeit als Zeichen einer wachs-enden Vernetzung ihrer Schule.

Zwei Lehrkräfte des Gymnasiums wurden im September von erfahrenen Aus-bildern in Experimento geschult. Die Zusammenarbeit der Siemens Stiftung und des Experimento-Zentrums sieht weiter vor, dass sie ihrerseits insgesamt 16 Lehrkräfte aus acht umliegenden Schulen in Experimento fortbilden. Dies bedeutet konkret, dass die teilnehmenden Schulen eine zweitägige Fortbildung für zwei Lehrkräfte pro Schule sowie einen Experimentierkasten erhalten. Damit können sie den didaktischen Ansatz von Experimento in ihrer täglichen pädagogischen Arbeit realisieren. Nach einem Praxiseinsatz im Unterricht schließen ausführliche Evaluierungen Mitte nächsten Jahres die Pilotphase von Experimento ab.

 „Die Siemens Stiftung möchte Kinder und Jugendliche frühzeitig für naturwissenschaftliche Fragestellungen begeistern und diese Begeisterung bis zum Schulabschluss wachhalten,“ erläutert Maria Schumm-Tschauder, Projektleiterin bei der Siemens Stiftung. „Durch Fortbildungen und Lehrmaterialien unterstützen wir Lehrkräfte bei einer zeitgemäßen Unterrichtsführung und fördern den Einsatz moderner Bildungskonzepte.“

Über die Siemens Stiftung

ENCOURAGE. empowering people. Die Siemens Stiftung will Menschen in die Lage versetzen, sich aktiv gesellschaftlichen Herausforderungen zu stellen und bezieht sich dabei ideell auf die Werte von Werner von Siemens. Gemeinsam mit Kooperationspartnern konzipiert und realisiert sie lokale sowie internatio-nale Projekte mit der Zielsetzung, Eigenverantwortung und Selbstständigkeit zu fördern. Die Stiftung engagiert sich in den Bereichen Ausbau der Grundversor-gung und Social Entrepreneurship, Förderung von Bildung sowie Stärkung von Kultur. Sie verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz und steht für verantwortungs-volle, wirkungsorientierte und innovative Projektarbeit. Weitere Informationen unter www.siemens-stiftung.org

Über das Landgraf-Ludwigs-Gymnasium

Das Landgraf-Ludwigs-Gymnasium (LLG) gehört zu den großen innerstädti-schen Schulen Gießens mit einem hohen Anteil auswärtiger Schüler aus den Gemeinden des Landkreises Gießen und des Lahn-Dill-Kreises. Das LLG versteht sich als eine Schule, die ihren Schülerinnen und Schülern eine ver-tiefte Allgemeinbildung vermitteln will. Darüber hinaus soll ihnen entsprechend ihrer Leistungen und Neigungen eine Schwerpunktbildung ermöglicht werden, die sie befähigt, nach Maßgabe der Abschlüsse ihren Bildungsgang an einer Hochschule, aber auch in berufsqualifizierenden Bildungsgängen fortzusetzen. Die Schule fördert überfachliche und persönlichkeitsbildende Schlüsselqualifi-kationen der Schülerinnen und Schüler, um sie zu kritik- und teamfähigen, methoden- und medienkompetenten sowie verantwortungsbewussten und toleranten Persönlichkeiten auszubilden. Um diese Ziele zu erreichen, bietet das Gymnasium über die in der Stundentafel aufgeführten Fächer hinaus breitgefächerte Angebote, Aktivitäten und Fördermaßnahmen. Insbesondere können Schülerinnen und Schüler des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums sich zu Beginn der 5. Klasse nach eigener Neigung für eines der Einstiegsprofile Latein, Englisch plus oder Science entscheiden.

Weitere Informationen unter www.llg-giessen.de