Meldung | Bildung 07.09.2010

Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse: Siemens Stiftung engagiert sich für Bildung in südafrikanischen Townships – Vergabe von Experimentierkästen für Kinder sowie Finanzierung einer Lehrkraft für ein Jahr

Die Siemens Stiftung unterstützt das Projekt „Reading and Learning Rooms“ von LitCam, der Bildungsinitiative der Frankfurter Buchmesse, durch die Vergabe von „Discovery Boxen“. In diesen Experimentierkästen finden sich Materialien sowie Anleitungen für die Durchführung von 22 Versuchen, die Kinder im Vorschulalter spielerisch an die Phänomene der Natur heranführen. Durch die Kooperation verstärkt die Siemens Stiftung ihr weltweites Engagement für bessere Bildungs- und Lebenschancen. Denn Ziel des Projektes ist es, das Lese- und Lernverhalten der Menschen in den dicht besiedelten südafrikanischen Wohnvierteln (Townships) langfristig zu fördern.

Zu diesem Zweck richtet LitCam drei sogenannte Reading and Learning Rooms (RaL-Room) in den zwei großen Townships Khayelitsha und Mfuleni nahe der Metropole Kapstadt ein. In diesen öffentlichen Räumen stehen Bücher und Lernmaterialien sowie neue Lerntechnologien für Kinder und Erwachsene zur Verfügung. Die Siemens Stiftung stattet zwei der Räume mit Discovery Boxen aus. Zudem finanziert sie für ein Jahr einen Lehrer vor Ort, der die Lernenden im  RaL-Room unterstützt. Durch die gemeinsame Initiative erhalten die Township-Bewohner einen einfachen Zugang zu Bildung und können dort in regelmäßig stattfindenden Unterrichtsstunden, Workshops und Autorenlesungen ihre Lese-, Schreib- sowie naturwissenschaftlichen Fähigkeiten weiterentwickeln.

Am 29. Juli 2010 fiel mit der Einweihung des ersten RaL-Rooms im Women for Peace Center in Mfuleni der Startschuss für das Projekt. Bis Oktober 2010 sollen weitere RaL-Rooms sowie eine Bibliothek in den Townships eröffnet werden. Auch die Bibliothek erhält dann eine Discovery Box der Siemens Stiftung.

Weitere Informationen zur Bildungsinitiative LitCam der Frankfurter Buchmesse finden Sie hier