Pressemitteilung | Kultur 13.04.2010

kiss – Kultur in Schule und Studium. Stipendienvergabe 2010 und eine neue Publikation zum Thema „Kunst und aktuelle Medienkultur in der Schule“.

Die aktuelle Publikation der Projektreihe „kiss – Kultur in Schule und Studium“ dokumentiert den Unterricht von Studierenden der Kunstpädagogik zum Thema „Kunst und aktuelle Medienkultur in der Schule“. Das Heft liefert interessierten Lehrern, Referendaren und Lehramtsstudenten Anregungen und konkretes Unterrichtsmaterial.

Studierende der Kunstpädagogik treffen im Rahmen von „kiss“ auf Künstlerinnen und Künstler in deren Ateliers, Wohnungen oder bei aktuellen Ausstellungen. Während der Begegnungen sprechen sie mit ihnen über Kunst und über mögliche Unterrichtsprozesse. Sie entwerfen einen Unterricht, der die Arbeiten des jeweiligen Künstlers zum Inhalt hat, sich an dessen künstlerischer Strategie orientiert oder die Auseinandersetzung mit einer bestimmten Arbeit als Impuls für das eigene Gestalten Lernender nutzt.

Die im Anschluss entstandenen Texte der Stipendiaten werden durch eine Fülle von Materialien und Hinweisen ergänzt. Es finden sich Literaturverweise, Links, Hinweise auf konkrete künstlerische Arbeiten, Arbeitsaufgaben und -blätter, Abbildungen von Schülerarbeiten und Dokumentationen von Unterrichtsverläufen. Die Publikation zur Dokumentation der Stipendien 2009 mit den Künstlerinnen und Künstlern Jeanne Faust, M+M, Jonathan Monk, Michael Sailstorfer und Eran Schaerf kann über das Projektbüro „kiss“, die Geschäftsstelle des BDK e.V. und die Siemens Stiftung kostenlos bestellt werden. Auch die vorangegangene Publikation der Stipendien 2008 mit Com & Com, Dellbrügge & de Moll, Bjørn Melhus, Peter Piller und Robin Rhode ist über die genannten Adressen erhältlich.

Seit 2008 ist der BDK e.V., der Fachverband für Kunstpädagogik, an „kiss“ beteiligt. Initiiert wurde das Programm von Beate Hentschel, der Projektleiterin für Kultur & Wissen bei der Siemens Stiftung. Das Projekt mit dreijähriger Laufzeit wird hinzukommend durch die Robert Bosch Stiftung gefördert.

Auch im Jahr 2010 vergeben der BDK e.V. und die Siemens Stiftung Stipendien an Studierende der Kunstpädagogik für die Entwicklung innovativer Unterrichtsprojekte. Die diesjährigen Stipendiaten arbeiten mit den Künstlern Christoph Girardet, Jakob Kolding, Gerald Nestler, Susan Philipsz und Katarina Zdjelar zusammen. In persönlichen Begegnungen mit ihnen erarbeiten die Stipendiaten Unterrichtskonzepte, die sie im Sommer 2010 im Rahmen eines Praktikums an einer Schule umsetzen und dokumentieren. Zwei fachdidaktische Workshops begleiten das Stipendium, das eine Publikation abschließt.

Aus einer Vielzahl von Bewerbungen wurden zwölf Personen ausgewählt, die sich in München der sechsköpfigen Jury stellten. Diese entschied sich für sechs Studierende, die mit den fünf Künstlern zusammenarbeiten werden.

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten
Angela Hiller (Jg. 1985), Hochschule: Kunsthochschule Kassel, Künstler: Christoph Girardet
Tabea Kießling (Jg. 1984), Hochschule: Universität Leipzig , Künstler: Jakob Kolding
Robert Hausmann (Jg. 1986) und Matthias Laabs (Jg. 1982), Hochschule: Technische Universität Dresden, Künstler: Gerald Nestler
Christoph Medicus (Jg. 1983), Hochschule: Akademie für Bildende Künste Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Künstlerin: Susan Philipsz
Sara Johanna Dahme (Jg. 1983), Hochschule: Akademie der bildenden Künste Stuttgart, Künstlerin: Katarina Zdjelar

Die Jury
Dr. Sara Burkhardt, Stellvertr. Vorsitzende des BDK e.V.
Vertretungsprofessur Kunstpädagogik an der Technischen Universität Dresden
Dr. Beate Hentschel, Projektleiterin Kultur & Wissen, Siemens Stiftung
Gila Kolb, Wiss. Mitarbeiterin in der Kunst- und Medienpädagogik, Kunsthochschule Kassel, ehemalige „kiss“-Stipendiatin
Prof. Dr. Torsten Meyer , Professor für Kunst und ihre Didaktik an der Universität zu Köln
Thomas D. Trummer, Projektleiter Bildende Kunst, Siemens Stiftung
Dr. Ernst Wagner, Referent (Schule und Museum) im Vorstand des BDK e.V.
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München - Abt. Gymnasium/Kunst

Weitere Informationen
www.bdk-online.info/kiss und www.siemens-stiftung.org

Die Siemens Stiftung wurde im September 2008 als gemeinnützige Stiftung b.R. mit Sitz in München gegründet und von der Siemens AG mit einem Stiftungskapital von 390 Millionen Euro ausgestattet. Die Stiftung setzt damit die mehr als 160-jährige Tradition des gesellschaftlichen Engagements des Unternehmens fort. Die Aufgabe der Siemens Stiftung ist es, Antworten auf weltweite gesellschaftliche Herausforderungen zu erarbeiten, Chancen aufzuzeigen und in Notfällen Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Nach dem Stiftungsauftrag stehen im Fokus der Tätigkeit soziales Engagement, Bildung, Technik sowie Kunst und Kultur. Die Siemens Stiftung ist überwiegend operativ tätig, d. h. sie initiiert vor allem eigene Projekte und führt diese durch.