Pressemitteilung | Bildung 31.03.2014

Gewinner des Schülerwettbewerbs 2014 ausgezeichnet

© Siemens Stiftung, Fotograf: Thilo Schoch

Wie sichern wir auch künftig unsere Energieversorgung? Diese gesamtgesellschaftliche Herausforderung stand im Mittelpunkt des Schülerwettbewerbs 2014 in Mathematik, Naturwissenschaften und Technik. Ein 18-jähriger aus Berlin hat mit seinem Beitrag „Chlorfreies Durchstarten − Neue Energieträger und Katalysatoren für eine umweltfreundliche Raumfahrt“ die überzeugendste Lösung präsentiert. Im Rahmen der feierlichen Preisverleihung überreichte Dr. Nathalie von Siemens ihm heute seine „Goldmedaille“, verbunden mit einem Preisgeld für Studienzwecke in Höhe von 20.000 Euro. Die Plätze zwei und drei gingen nach Halle/Saale und Tutzing. Einen Sonderpreis erhielt Jurijs Rubenciks für seine Arbeit „Bau und Optimierung des Widerstandsläufers“.

Dr. Nathalie von Siemens, Geschäftsführender Vorstand und Sprecherin der Siemens Stiftung, zollte den Finalistinnen und Finalisten Respekt und ermutigte sie, den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen: „Manchmal muss man den Mut haben, Widerspruch und Widerstände zu überwinden. Die Teilnehmer beim Wettbewerb wollen mitgestalten, etwas bewegen, etwas anstoßen. Sie übernehmen Verantwortung für die Gemeinschaft, in der wir alle leben und helfen dadurch mit, Positionen zur Energiewende zu definieren."

Das sind die Gewinner der Wettbewerbsrunde 2014:

1. Platz (20.000 Euro für Studienzwecke): Saverio Nobbe, Lise-Meitner-Schule Berlin, Thema: Chlorfreies Durchstarten − Neue Energieträger und Katalysatoren für eine umweltfreundliche Raumfahrt.

2. Platz (15.000 Euro für Studienzwecke): Christoph Griehl, Georg-Cantor-Gymnasium Halle/Saale (Sachsen-Anhalt), Thema: Öl im Tank und auf dem Teller − Bioenergie neu gedacht.

3. Platz (10.000 Euro für Studienzwecke): Hanna Burggraf, Gymnasium Tutzing (Bayern), Thema: Kräht der Gockel auf dem Mist… − Eine intelligente Heizungssteuerung mit Hilfe einer Wetterprognose.

Sonderpreis
(10.000 Euro für Studienzwecke): Jurijs Rubenciks, Couven Gymnasium Aachen (Nordrhein-Westfalen), Thema: Bau und Optimierung des Widerstandsläufers.

Neben den Schülern wurden auch die Fachbereiche der betreuenden Lehrkräfte ausgezeichnet.

Beim Finale verteidigten die insgesamt neun Teilnehmer(teams) ihre Projekte zum diesjährigen Schwerpunktthema „Energie neu denken! Bewegt etwas für Eure Zukunft“ vor neun renommierten Universitätsprofessoren. Die Juroren stellten die Partner-Universitäten RWTH Aachen, TU Berlin und TU München.


Über den Schülerwettbewerb
Der Schülerwettbewerb der Siemens Stiftung greift Themen auf, die weltweit von großer Bedeutung sind und die junge Menschen bewegen. Ob Klimawandel oder Urbanisierung, nachhaltige Energieversorgung oder Umweltschutz – im Mittelpunkt stehen gesellschaftsrelevante Fragestellungen, für die intelligente Lösungen gesucht werden. Er wird jährlich von der Siemens Stiftung zusammen mit Kooperationspartnern ausgeschrieben. Teilnehmen können Jugendliche der oberen Jahrgangsstufen in Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie an Deutschen Auslandsschulen in Europa. Bis zu 20.000 Euro Preisgeld für Studienzwecke können die Schüler gewinnen, auch die betreuenden Lehrkräfte erhalten Geld für ihren Fachbereich. Insgesamt werden Geldpreise im Gesamtwert von rund 100.000 Euro vergeben.


Siemens Stiftung

ENCOURAGE. empowering people. Die Siemens Stiftung will Menschen in die
Lage versetzen, sich aktiv gesellschaftlichen Herausforderungen zu stellen.
Gemeinsam mit Kooperationspartnern konzipiert und realisiert sie lokale sowie internationale Projekte mit der Zielsetzung, Eigenverantwortung und Selbständigkeit zu fördern. Die Stiftung engagiert sich in den Bereichen Ausbau der Grundversorgung und Social Entrepreneurship, Förderung von Bildung sowie Stärkung von Kultur. Sie verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz und steht für verantwortungsvolle, wirkungsorientierte und innovative Projektarbeit.