Meldung | Bildung 08.05.2014

Gemeinsam Naturwissenschaften und Technik stärken – 2. Nationaler MINT Gipfel

© Siemens Stiftung

„MINT-Bildung ist Voraussetzung für kulturelle, soziale, ökonomische und politische Teilhabe. Sie ist der Schlüssel für individuelle Lebenschancen, Motor gesellschaftlicher Entwicklung und dabei weitaus mehr als eine ökonomische Notwendigkeit“, so Dr. Nathalie von Siemens in ihrer Begrüßung beim 2. Nationalen MINT Gipfel am 8. Mai in Berlin. Zusammen mit 28 anderen Mitgliedern des Nationalen MINT Forums setzt sich die Siemens Stiftung für eine Stärkung der Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) ein.

Forum zur Stärkung der MINT-Bildung in Deutschland

Stiftungen, Wissenschaftseinrichtungen, Fachverbände, Hochschulallianzen und andere Initiativen haben sich 2012 zum Nationalen MINT Forum zusammengeschlossen, um ihre Anstrengungen zu bündeln. In Arbeitsgruppen beschäftigen sich die Mitglieder mit zentralen Themen der MINT-Bildung in Deutschland und stellen ihre Ergebnisse einmal im Jahr auf dem MINT Gipfel allen Mitgliedern sowie Interessierten vor. Der Austausch mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft ist dabei ein wichtiges Anliegen.

MINT-Bildung als essentieller Teil der Allgemeinbildung

„Wir engagieren uns im MINT Forum, weil wir naturwissenschaftlich-technische Bildung als essentiellen Bestandteil der Allgemeinbildung betrachten. Sie leistet einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Teilhabe.“, erklärt Nathalie von Siemens. „Täglich arbeiten wir mit Partnern aus allen gesellschaftlichen Bereichen daran, den Unterricht entlang der gesamten Bildungskette so zu gestalten, dass er bei Schülern Neugier weckt und ihnen die Faszination für naturwissenschaftlich-technische Zusammenhänge vermittelt. Das MINT Forum bietet dabei eine wichtige Plattform unser Netzwerk auszubauen, die einzelnen Initiativen aufeinander abzustimmen und gemeinsamen Anliegen eine nationale Stimme zu geben.“

Naturwissenschaften und Technik ganzheitlich betrachtet

Dr. Barbara Filtzinger, Leiterin des Arbeitsbereichs Bildung in der Siemens Stiftung, leitet die Arbeitsgruppe „Ganzheitliche Bildung“, deren Grundsatzpapier am Tag der Veranstaltung veröffentlicht wurde. „Es geht um eine grundsätzliche Vertrautheit mit Wissenschaft und Technik. Wir sind der Meinung, dass gesellschaftliche und politische Diskussionen zu Zukunftstechnologien nur auf der Basis einer soliden MINT-Grundbildung geführt werden können.“, betont Barbara Filtzinger. „Deshalb hoffen wir, dass unser Grundsatzpapier Anstöße für weitere Entwicklungen hin zu einer ganzheitlich gedachten MINT-Bildung gibt.“

Wichtige Statements und Live-Berichte vom 2. Nationalen MINT Gipfel finden Sie auf Twitter unter dem Hashtag #MINTGipfel.