Meldung | Bildung 13.08.2015

Experimento wird in Brasilien durch die Siemens Fundação Brasil gemeinsam mit der Stiftung Visconde de Porto Seguro umgesetzt

Nathalie von Siemens spricht beim Experimento Launch in Brazilien mit einem Mädchen.
© Siemens Brazil

Nach Einführung in Deutschland und verschiedenen Ländern in Sub-Sahara Afrika und Lateinamerika fällt nun auch in Brasilien der Startschuss für Experimento in Brasilien. Das internationale Bildungsprogramm der Siemens Stiftung wird vor Ort durch die Siemens Fundação Brasil gemeinsam mit der Stiftung Visconde de Porto Seguro umgesetzt.

Die Einführung von Experimento erfolgt in einem ersten Schritt für die Altersstufe 4+ nach dem bewährten Multiplikatoren-Prinzip. Zunächst werden die Lehrkräfte des Colégio Visconde de Porto Seguro in den kommenden Monaten in Experimento ausgebildet. Das neu erworbene Wissen geben diese im nächsten Schritt an ihre Kollegen der umliegenden Schulen weiter. „Wir möchten innerhalb von drei Jahren tausend Lehrer in dieses Projekt einbinden“, erklärte Henrique Petersen Paiva, Geschäftsführer der Siemens Fundação Brasil, auf der Eröffnungszeremonie am 12. August 2015 im Colégio Visconde de Porto Seguro: „Wir freuen uns sehr, etwas nach Brasilien bringen zu können, das Schüler dazu motiviert, sich für die naturwissenschaftlich-technischen Fächer zu begeistern und gleichzeitig Lehrern Fortbildungsangebote und Unterrichtsmaterialien für einen praxisbezogenen, zeitgemäßen Unterricht an die Hand gibt." Ein hohe Qualität der Bildungsangebote sowie der Einsatz für soziale Teilhabe zeichnen die Stiftung Visconde de Porto Seguro in besonderem Maße aus. Die Institution hat sich dazu verpflichtet, pro Jahr 60 öffentliche Schulen einzubinden.

Im Rahmen der Eröffnungszeremonie des Programms fand das Podiumsgespräch zum Thema naturwissenschaftliche Ausbildung an brasilianischen Schulen mit Vertretern verschiedener Bildungseinrichtungen statt. Vertreten waren unter anderem Emília Cipriano, Staatssekretärin für Erziehung des Bundesstaats São Paulo sowie Dr. Nathalie von Siemens, Geschäftsführender Vorstand und Sprecherin der Siemens Stiftung und Paulo Stark, Vorstandsvorsitzender und CEO von Siemens Brasil. Im Rahmen der Diskussion wurden die langfristigen Ziele von Experimento erläutert. So sollen innerhalb von drei Jahren tausend Lehrer in das Programm eingebunden und bis 2017 Experimento 8+ und 10+ eingeführt werden. Der Fokus liegt dabei auf der Verbreitung des Bildungsprogramms an öffentlichen Schulen in weiteren brasilianischen Städten, wofür umfangreiche Lehrerausbildungen gefördert und Experimentierkästen gespendet werden.

Experimento wurde von der Siemens Stiftung zusammen mit Bildungsexperten für den Einsatz in Kindergärten sowie in Grund- und weiterführenden Schulen entwickelt. Es bietet Lehr- und Erziehungskräften eine alltagsgerechte und lehrplanorientierte Auswahl an Themen rund um die Bereiche Energie, Umwelt und Gesundheit. Spezifisch entwickelte Schulungen vermitteln den Pädagogen relevantes Wissen zum Einsatz von Experimento.