Meldung | Bildung 09.04.2010

Erfolgreicher Einsatz der Discovery Box in Ungarn: Kindergarten- und Grundschulkinder erleben spielerisch die Phänomene der Natur

Die frühzeitige Förderung naturwissenschaftlicher Bildung ist ein wichtiges Ziel der Siemens Stiftung. Im Rahmen der Vergabe von 500 Discovery Boxen an Kindergärten und Vorschulen in Südosteuropa erhielten nun erstmals auch Einrichtungen in Ungarn die hochwertigen Experimentierkästen rund um die Themen Energie, Elektrizität, Umwelt und Gesundheit. Jede Discovery Box enthält Materialien, mit denen Erziehungs- und Lehrkräfte gemeinsam mit Kindern 22 wissenschaftliche Versuche durchführen können.

Unterstützt von der Siemens Regionalgesellschaft in Ungarn wurden insgesamt 38 Kindergärten und Grundschulen aus Budapest und Umgebung für den Erhalt der Boxen ausgewählt. Ein halbes Jahr nach dem ersten Einsatz der Experimentierkästen berichten nun die Pädagogen, wie das spielerische Experimentieren mit der Discovery Box den Kindergarten- und Schulalltag bereichert. Denn gerade in Ungarn fehlt es oftmals an geeigneten Materialien, die die natürliche Wissbegierde und den Forschergeist frühzeitig fördern. Auch die Kinder zeigten sich sehr kreativ im Umgang mit der Box. So brachten Schüler sogar kleine Gegenstände von zu Hause mit, um sie in Versuchen zu verwenden, wie eine Erzieherin berichtet.

Die positive Resonanz bei der Einführung der Discovery Boxen in Ungarn bestärkt die Siemens Stiftung in der Ausweitung ihres Bildungsengagements in Südosteuropa. Um junge Menschen in dieser Region bei der Entwicklung ihrer naturwissenschaftlichen Fähigkeiten nachhaltig zu unterstützen, überreicht die Stiftung demnächst weitere Boxen in Rumänien, Kroatien und Bulgarien. Denn gerade mit Kompetenzen im naturwissenschaftlichen Bereich können die Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft gemeistert werden.