Kontakt

Meldung | Bildung| 13. Oktober 2022

Programm zur Berufsorientierung bereitet Jugendliche in Ghana auf ihre Zukunft vor

Eröffnung der educataGhana durch Bildungsakteure aus Politik und Wirtschaft
Hier klicken
1/4
Rebecca Ottmann hielt eine Keynote über die Bedeutung der beruflichen Bildung.
Hier klicken
2/4
S.E. Daniel Krull und Rebecca Ottmann am Stand der Siemens Stiftung auf der educataGhana.
Hier klicken
3/4
Besucher am Stand der Siemens Stiftung.
Hier klicken
4/4
Voriger
Nächster

Die educataGhana  ist Ghanas internationale Bildungsmesse. Sie ist eine spannende Plattform für den gesamten Bildungssektor und Wirtschaftssektor, um eine nachhaltige Zusammenarbeit zwischen Schule, Universität und Unternehmen zu fördern. Insgesamt 40 Ausstellende nahmen an der diesjährigen Messe teil, die vom 12. – 13.10.2022 in Accra stattfand. Die Siemens Stiftung und ihr lokaler Partner Experimento Ghana LBG waren vor Ort, um gemeinsam das Bildungsprogramm Experimento vorzustellen und im Land umzusetzen. Es unterstützt Schüler*innen bei der beruflichen Orientierung im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) und richtet sich in erster Linie an Lehrkräfte.

Rebecca Ottmann, Senior Project Manager, Siemens Stiftung, hielt auf der Veranstaltung eine Keynote, in der sie die Bedeutung der beruflichen Orientierung für die Vorbereitung von Schüler*innen sowie junger Erwachsener auf zukünftige Kompetenzen hervorhob. „Der Schwerpunkt „berufliche Orientierung“ im Rahmen des Bildungsprogramms Experimento ermöglicht den Jugendlichen, ihre MINT-Kompetenzen zu vertiefen und zu erfahren, wie sie mit diesen eine Tätigkeit im Industriesektor oder in der Landwirtschaft Ghanas finden können. Über Workshops lernen Lehrkräfte die Bandbreite von MINT-Berufen kennen und bereiten anschließend im Unterricht die Jugendlichen auf neue nachhaltige Berufsbilder vor, die sich z. B. mit dem Ausbau erneuerbarer Energien beschäftigen, nachhaltige Landwirtschaft verfolgen oder aber Technologien einsetzten, die die Abhängigkeit von nicht erneuerbaren Ressourcen verringern und Nachhaltigkeit fördern“, erklärte sie. 

Neben Rebecca Ottmann stand auch der deutsche Botschafter in Ghana, S.E. Daniel Krull, auf der Bühne. Die Siemens Stiftung wird von der Deutschen Botschaft in Ghana und der GIZ Ghana gemeinsam bei der Förderung der Berufsorientierung im Land unterstützt.

Ivy Boatemaa, Geschäftsführerin von Experimento Ghana LBG sagte: Auf der educataGhana finden wichtige Interessengruppen im Bildungssektor des Landes einen Ort, um Kooperationsmöglichkeiten im Rahmen der Aus- und Weiterbildung zu diskutieren und umzusetzen. Wir wollen diese Plattform nutzen, um auf die Wertigkeit von forschendem und anwendungsorientiertem Lernen aufmerksam zu machen um Gesellschaften mitzugestalten, die sich ständig wandeln.”

Die Siemens Stiftung legt im Rahmen von Experimento im afrikanischen Kontext den Schwerpunkt auf berufliche Orientierung und setzt diesen Schwerpunkt seit 2016, derzeit in Ghana, Kenia, Nigeria und Südafrika, um. Durch dieses Programm haben Lehrende Zugang zu einer Fülle von Lehr- und Lernressourcen für den MINT-Unterricht mit mehr als 130 Experimenten zu Energie, Gesundheit und Umwelt, die an die afrikanischen nationalen Lehrpläne angepasst sind.

Die Zusammenarbeit mit lokalen Bildungseinrichtungen ermöglicht einen internationalen Austausch zwischen Pädagog*innen und Lernenden gleichermaßen.

Weiterführende Links