Kontakt

Inklusiver MINT-Unterricht

Experimentiereinheiten, die alle Lernenden fördern

projekt-bildung-inklusivermintunterricht-landkarte
Lernende der 5. und 6. Klasse begleiten eine Forscherin auf ihrer Reise um die Welt und erkunden Stoffe und deren Eigenschaften.
© Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Berlin/Siemens Stiftung, Illustratorin Anke Travers für iMINT-Akademie

Zusammen mit der iMINT-Akademie der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Berlin und dem Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) haben wir Unterrichts-Materialien für den inklusiven Unterricht aufbereitet. Uns verbindet das gemeinsame Ziel in heterogenen Klassengemeinschaften, Lehrkräfte bei der Gestaltung eines forschenden, handlungs- und kompetenzorientierten Unterrichts in den MINT-Fächern zu unterstützen, der jeden Lernenden fördert.

Arbeitsgebiet:

Bildung

Region/Land:

International

Die Experimentiereinheiten schaffen die Grundlage für eine individuelle Förderung von Lernenden im inklusiven MINT-Unterricht, ohne die Klassengemeinschaft aufzugeben. Alle bringen sich nach ihren jeweiligen Möglichkeiten ein und leisten einen Beitrag zur Aufgabenstellung – ob mit oder ohne Handicap, unabhängig von Förderbedarf sowie kulturellem, sprachlichem oder sozioökonomischem Hintergrund. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse bearbeiten denselben Themenbereich, während ein niederschwelliger Einstieg, gestufte Hilfen sowie vertiefende Teilaufgaben auf unterschiedlichem Niveau das individuelle Arbeits- und Lerntempo berücksichtigen. Durch diese auf Vielfalt und Gemeinschaft ausgerichtete Arbeitsweise bilden sich lernprozessbezogene Werte wie Teamorientierung, Toleranz und Verantwortungsgefühl, die im Unterricht praktisch gelebt werden.

Die gemeinsam entwickelten Lehr- und Lernmaterialien basieren auf dem internationalen Bildungsprogramm Experimento der Siemens Stiftung und folgen zum Teil den Standards für das Experimentieren im inklusiven Unterricht der iMINT-Akademie. Alle können unter der offenen Lizenz CC BY-SA 4.0 frei heruntergeladen und bearbeitet werden.

Folgende Experimentiereinheiten stehen zur Verfügung:

Die Lernumgebungen zu den Themen “Stoffe im Alltag” und “Von den Sinnen zum Messen” enthalten neben interaktiven Medien auch Medien zur Sprachförderung sowie zur Förderung leistungsstarker Schüler.

In Berlin und Brandenburg werden regelmäßig dreiteilige Präsenzfortbildungen, bestehend aus den Bausteinen „Grundlagen inklusiven Unterrichts“, „Lernen durch Sprache individualisieren“ und „Chancen und Grenzen digitaler Medien im naturwissenschaftlichen Unterricht“ von der iMINT-Akademie in Kooperation mit der Regionalen Fortbildung Berlin und dem Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) angeboten. Dort werden die inklusiven Experimentiereinheiten zu den Themen „Stoffeigenschaften – eine Forschungsreise“ sowie „Von den Sinnen zum Messen“ vorgestellt, erprobt und reflektiert. Die Fortbildungsreihe ist abgestimmt auf die Herausforderung der Lehrkräfte, Schüler und Schülerinnen heterogener Lerngruppen individuell zu fördern und den Unterricht fordernd und differenziert zu gestalten. Nähere Informationen und Termine finden Sie auf dem Bildungsserver Berlin-Brandenburg.

Projektleitung Inklusiver MINT-Unterricht
Christa Mühlbauer

+49 89 540487 305

Bleiben Sie auf dem Laufenden!