Kontakt

Wertebündnis Bayern

Werte im Alltag verankern

Wie entsteht Gemeinschaft? Was heißt Toleranz? Wie können wir nachhaltig leben? Das Wertebündnis regt zum Reflektieren an.
1/1

Demokratie, Teamgeist, Verantwortung – welche Werte zählen? Junge Menschen über Wertefragen zum Nachdenken anregen, mit ihnen diskutieren und sie zum Handeln ermuntern – das will das „Wertebündnis Bayern. Gemeinsam stark für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene“. Die Siemens Stiftung ist seit 2017 Mitglied der Initiative.

 

Arbeitsgebiet:

Bildung

Region/Land:

Bayern/Deutschland

Vom Bayerischen Ministerpräsidenten initiiert, hat sich das bundesweit einmalige Bündnis seit seiner Gründung im März 2010 zu einem Erfolgsmodell entwickelt, um Werteorientierung und Wertebildung bei jungen Menschen zu fördern. 190 Organisationen, Verbände, Vereine und Stiftungen, die sich der Wertebildung bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen widmen, sind inzwischen Teil der Initiative.

Handeln statt reden

Mit gemeinsamen Projekten wollen die Partner im schulischen und außerschulischen Bereich Erfahrungs- und Handlungsräume entstehen lassen, in denen junge Menschen Werte für sich entdecken, sie reflektieren und sich an ihnen orientieren können. Dabei sind Werte nie statisch oder absolut. Vielmehr geht es um die Diskussion – die Antworten fallen immer unterschiedlich aus.

Gerade die Schule ist ein wichtiger Ort für die Ausbildung und Entwicklung von Wertvorstellungen bei Kindern und Jugendlichen. Dort spielen sowohl die geisteswissenschaftlichen als auch die naturwissenschaftlichen Fächer eine wichtige Rolle – davon sind wir auch als Siemens Stiftung überzeugt. Denn wie aktuell auch die „Fridays for Future“-Bewegung zeigt, stammen viele Fragen, die sich Kinder und Jugendliche stellen, aus dem naturwissenschaftlichen Spektrum: Die Möglichkeiten der Energieeinsparung und der alternativen Energiegewinnung, die Erderwärmung und die Folgen des Klimawandels oder die Frage nach dem „richtigen“ Verhalten im Sinne einer nachhaltigen, umweltbewussten und gesunden Lebensweise. Mit dem Projekt MINT und Werte greifen wir im Wertebündnis Bayern diese Fragen auf.

»Die Gegenwart zeigt, dass viele Wertefragen, die sich Kinder und Jugendliche stellen, aus dem naturwissenschaftlichen Spektrum stammen.«

Christa Mühlbauer, Projektleitung MINT und Werte

Projekt MINT und Werte: Verantwortung übernehmen und weitergeben

Ziel des Projektes MINT und Werte ist es, bayernweit Wertefragen stärker in den MINT-Unterricht der Grund- und weiterführenden Schulen zu integrieren und die Lehreraus- und -fortbildung entsprechend weiterzuentwickeln. Im Mittelpunkt stehen methodische Anleitungen für einen dialogorientierten Unterricht zu Aspekten rund um das Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Service-Learning und Forschendes Lernen als Grundlage

Wesentlicher Bestandteil des Angebots sind die von der Siemens Stiftung für den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht angewandten Methoden des Service-Learning und des Forschenden Lernens, die innerhalb der Projekte Service-Learning in MINT und Experimento bereits erprobt sind. Eine besondere Rolle spielen dabei ein Web Based Training zu Service-Learning, das zusammen mit der Stiftung Lernen durch Engagement entstand sowie der Werteleitfaden für Experimento.

Partner im Projekt MINT und Werte

Siemens Stiftung, TUM School of Education, Ludwig-Maximilians-Universität, Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen, Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung, Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement in Kooperation mit der Stiftung Lernen durch Engagement

Die 190 Partnerorganisationen des Wertebündnis Bayern finden Sie auf der Webseite der Initiative.

Projektleitung MINT und Werte
Siemens Stiftung
Christa Mühlbauer
Geschäftsführende Vorständin
Stiftung Wertebündnis Bayern
Dr. Andrea Taubenböck

Das könnte Sie auch interessieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!