• Hygiene-Training und Sozialmarketing setzen auf enge Einbindung der Community.

Information und Aufklärung spielen eine wichtige Rolle, um die hohe Anzahl an wasserbedingten Krankheiten in ländlichen und peri-urbanen Regionen in Entwicklungsländern zu reduzieren. Vielerorts sind die Zusammenhänge zwischen dem Konsum kontaminierten Wassers, schlechter Hygiene und verbreiteten Krankheiten nicht hinlänglich bekannt. Neben dem Zugang zu Trinkwasser, den wir an unseren Safe Water Enterprises sowie den Water Energy Hubs sicherstellen, leisten wir umfangreiche Aufklärungsarbeit in Schulen und Gemeinden.

Kernstück ist ein praxisorientiertes Training, das auf entdeckendes Lernen und die Vermittlung von praktischem und flexibel anwendbarem Wissen setzt. Es wendet sich an Multiplikatoren in den Gemeinden, die dieses Wissen an die lokale Bevölkerung weitergeben und im bestehenden Alltag lokal verankern. Die Methodik der Hygieneaufklärung baut auf dem Bildungsprogramm Experimento der Siemens Stiftung auf. Zusätzlich kommen lokal angepasste Ansätze für soziales Marketing zum Einsatz, die auf dem RANAS-Modell für Verhaltensänderung der Eawag Zürich basieren.