Meldung | Sozialunternehmertum |

TeamUp Uganda: Aktivitäten des Innovation Fund starten

In einem ganzheitlichen Ansatz verbindet TeamUp gesundheitliche, strukturelle, soziale, pädagogische und wirtschaftliche Komponenten. So werden die Zukunftsperspektiven von Jugendlichen nachhaltig verbessert. 

© TeamUp Uganda

Der TeamUp Innovation Fund stärkt lokale Initiativen für bessere Lebensbedingungen in ländlichen Regionen Ugandas. Zusammen mit unseren Partnern Deutsche Stiftung Weltbevölkerung und Hanns R. Neumann Stiftung fördern wir in einem Zeitraum von drei Jahren Lösungen für mehr Chancengerechtigkeit, nachhaltige Grundversorgung und ökonomische Perspektiven.

Damit vertiefen wir die Zielsetzung des gemeinsamen Programms TeamUp, das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit gefördert wird. Der TeamUp Innovation Fund setzt auf innovative Strategien für die gleichberechtigte Teilhabe von Jugendlichen, Frauen und Menschen mit Behinderung, vor allem in ländlichen Regionen. Der Fokus liegt auf den Themenbereichen Klima und Umwelt, Gesundheit sowie Einkommensmöglichkeiten.

Geförderte Initiativen

Eines der Projekte, die diese Zielsetzung umsetzen sollen, ist die Women Income Generation Opportunities Initiative (WIGOI), durchgeführt von Capital Solutions Ltd. von zwei Jahren wird die Bildungsinitiative hundert junge Frauen darin unterstützen, sich beruflich weiterzubilden und ihre Karrieremöglichkeiten zu verbessern. Die Bewerbungsphase läuft.   

Durch ein intensives, dreijähriges Coaching und Mentoring Programm der Social Innovation Academy (SINA) erhalten Jugendliche die Möglichkeit, sich zu Sozialunternehmer*innen und Changemakern weiterzuentwickeln. In einem zweiten Schritt werden einzelne Teilnehmende dazu ausgebildet, das Programm in weiteren Regionen zu replizieren. Um Geschlechterparität zu gewährleisten, liegt der Frauenanteil der Teilnehmenden bei mindestens 50%. Das Projekt ist im Januar 2024 gestartet.

In Planung sind weitere Projekte, die unter anderem den Fokus auf die Interessensvertretung von Menschen mit Behinderung in ländlichen Gemeinden legen. Darüber hinaus fördern wir lokale sozialunternehmerische Lösungen im Bereich Grundversorgung mit ökologischer und sozialer Wirkung.