Kontakt

Meldung | Kultur | 27. Juli 2022

Die hybride Kunstschule LA ESCUELA___ gestaltet einen Aktionsraum im Rahmen von CAMP notes on education auf der documenta fifteen

Zum 15. Mal findet dieses Jahr in Kassel die „documenta“ statt, eine der weltweit bedeutendsten Ausstellungen für zeitgenössische Kunst.
Hier klicken
1/1
LA ESCUELA___ wird auf Einladung der Vermittlungsplattform CAMP notes on education der documenta fifteen von 27. Juli bis 3. August einen Aktionsraum in Kassel gestalten. Zusammen mit der Künstlerin Mônica Hoff und dem Künstler Miguel Braceli erkunden neun Fellows experimentelle Zugänge zu Bildungs- und Verständigungsräumen durch Kunstkreation. Den Abschluss bildet eine partizipative öffentliche Aktion am 3. August.

Bildung als Kunst und Kunst als Bildung: Dieses Verständnis liegt der hybriden, lateinamerikanischen Kunstplattform LA ESCUELA___ zu Grunde und findet sich auch im Workshop „Liminal Geopolitics: Pedagogies in Public“ wieder. Die brasilianische Künstlerin und Aktivistin Mônica Hoff und der venezolanische Architekt und Künstler Miguel Braceli arbeiten dabei mit einer Gruppe von Kunstvermittlerinnen und -vermittlern aus verschiedenen globalen Kontexten zusammen, die am Arts Educators in Residence Programm von CAMP notes on education auf der documenta fifteen teilnehmen.

Der Workshop beginnt damit, dass die Teilnehmenden sich jeweils ein Objekt zu eigen machen. Es steht für ein global standardisiertes Artefakt mit vielfältigen sozialen, wirtschaftlichen, politischen und ökologischen Implikationen und mit diversen Formen lokaler Nutzung. Die Einzelobjekte werden später zu einem gemeinsamen Objekt montiert und schließlich zu einem öffentlichen Element. So dient es als Vermittlungsglied zwischen den Werken, Künstler*innen und Teilnehmenden der documenta fifteen. Die Herausforderung besteht darin, diesem gemeinsamen Element in verschiedenen physischen Kontexten und kulturellen Vorstellungen eine Bedeutung zu geben und Diskussionen über Kunst als Raum für potenzielles (Ver-)Lernen anzuregen.

Die abschließende partizipative Aktion findet am 3. August ab 15 Uhr auf dem documenta-Gelände in Kassel statt. Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Website von LA ESCUELA___.

Über LA ESCUELA___
LA ESCUELA___ ist eine künstler*innenbasierte Plattform für radikales Lernen und kollektive Kreation, die Bildung als experimentelle Kunstpraxis in öffentlichen Räumen aktiviert. Das hybride Projekt bietet online und on-site kostenlose Programme in ganz Lateinamerika mit transdisziplinärer Ausrichtung. Dabei bringt LA ESCUELA___ Künstler*innen, Student*innen, Wissenschaftler*innen und lokale Gemeinschaften zusammen, um gemeinsam Projekte zu entwickeln: Sie setzen sich mit den sozialen Gegebenheiten bestimmter Orte auseinander, um aus ihnen zu lernen und zu handeln. Die Plattform wurde vom venezolanischen Künstler, Architekten und Pädagogen Miguel Braceli und der internationalen Siemens Stiftung gegründet.

Über CAMP notes on education
CAMP notes on education ist ein Netzwerk von Lernenden und Lehrenden aus den Bereichen Kunst, Kunstgeschichte, Ästhetik, Kulturpolitik und kulturelle Bildung, das aus der Abteilung Bildung und Kunstvermittlung der documenta fifteen hervorgegangen ist. Mit seinem Arts Educators in Residence Programm bringt es Kultur- und Kunstvermittler*innen, Lehrer*innen, Kulturarbeiter*innen, Community Facilitators und Künstler*innen aus verschiedenen globalen Kontexten zusammen, um alternative und regenerative Methoden an den Schnittstellen von Kunst, Theorie und Bildung neu zu denken und mitzugestalten. Die eingeladenen Fellows können in Gruppen für jeweils einen Monat den CAMP workspace im Ausstellungsort Hafenstrasse 76 aktivieren, in kollaborativen Strukturen ihre Praxis reflektieren und im Rahmen der documenta fifteen Vermittlungsformen erproben. Finanziert wird das Arts Educators in Residence Programm von der Crespo Foundation.

Weiterführende Links

Ansprechpartnerin LA ESCUELA___
Veronika Kleiner
Pressesprecherin
Julia Kirchweger