Kontakt

MINT-Bildung in Argentinien

Lehren und Lernen für die Welt von morgen

Mit neuen Methoden in den Unterricht: Lehrer-Workshop für Experimento | 4+
1/1

Nachhaltige Energieversorgung – was ist das, und warum ist sie wichtig? Bereits in der Grundschule beschäftigen sich Argentiniens Kinder durch forschendes Lernen mit einer zentralen Herausforderung unserer Zukunft: Der sicheren Versorgung mit Energie für Strom, Wärme und Mobilität. Ziel der argentinischen Bildungsagenda ist es, die Bedeutung des Themas bei jungen Menschen möglichst frühzeitig und durch außerschulische Angebote auch breitenwirksam zu stärken.

Argentinien schlägt mit seiner Bildungspolitik eine Brücke zwischen Zukunftsthema und Chancengleichheit. Denn trotz hohen Investitionen verzeichnet das Land ein qualitatives Gefälle in der Schulbildung zwischen Großstädten und ländlichen Regionen, zwischen privaten und staatlichen Schulen. In der Agenda „El Plan Argentina Innovadora 2020“ schlägt das Ministerium für Wissenschaft, Technologie und Innovation daher konkrete Schritte vor, wie der Zugang zu naturwissenschaftlich- und technischer Bildung allen Gesellschaftsschichten gleichmäßig ermöglicht werden kann.

  • Dreistufiges Schulsystem: Vorschule (Escuela inicial: 2 Jahre), Grundschule (Escuela primaria: 1.—6. Klasse), weiterführende Schule (Escuela secundaria: 7.—12. Klasse)
  • Ausgaben für Bildung: 5,9 % des BIP (2015)
  • WEF Ranking Maths and Science: Platz 108 von 137 (2018)
  • PISA-Studie 2015: Platz 40 von 71
  • Wichtige Themen: Bildungsgerechtigkeit und Reform des Lehrerberufs, große Leistungsunterschiede im MINT-Bereich zwischen Jungen und Mädchen

Mit unserem Bildungsengagement in Argentinien knüpfen wir über die lokale Siemens Stiftung direkt an die von Bildungspolitikern, Universitäten und Fachinstitutionen formulierten Bildungsziele an:

Internationales Bildungsprogramm Experimento

Die Siemens Stiftung hat 2013 gemeinsam mit der lokalen Unternehmensstiftung Fundación Siemens Argentina Experimento als Lehrerweiterbildungsprogramm für den Grund- und Sekundarschulbereich adaptiert. In enger Kooperation mit der Bildungsbehörde von Buenos Aires (Ministerio de Educación de la Ciudad de Buenos Aires) und dem städtischen Institut für Lehrerbildung (Escuela de Maestros) wird Experimento seither erfolgreich in allen 465 Grundschulen der Hauptstadt sowie in 117 Sekundarschulen umgesetzt. Besonderer Fokus bei den Fortbildungen für Lehrkräfte hier auf dem Zukunftsthema „Energie“. Dazu wurde Experimento durch ein Themenmodul Energieeffizienz erweitert, das sowohl im schulischen und als auch im außerschulischen Sektor entlang der gesamten Bildungskette Schülerinnen und Schüler begeistert.

 

Gleichzeitig und zur Förderung non-formaler Bildungsaktivitäten initiiert die Fundación Siemens Argentina zusammen mit lokalen Partnern Ferienangebote für Kinder und Jugendliche. Auf Anfrage der regionalen Bildungsministerien wird Experimento hier eingebracht und stärkt somit auch im außerschulischen Bereich die Förderung von naturwissenschaftlich-technischer Bildung in Argentinien.

Red STEM Latinoamérica

Seit 2011 unterstützt die Siemens Stiftung mit ihrem internationalen Bildungsprogramm Experimento Pädagogen und Lehrkräfte in acht Ländern Lateinamerikas dabei, das STEM-Verständnis von Kindern und Jugendlichen zu fördern und ihr Interesse an naturwissenschaftlich-technischen Zusammenhängen zu stärken. Die spanische Website Red STEM Latinoamérica informiert umfassend über das Engagement und fördert die Netzwerksaktivitäten der einzelnen Akteure.

Bildung in Lateinamerika

Ulrike Wahl

+569 6176 7041

Das könnte Sie auch interessieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!