Teaching Spirit 2.0

Nobelpreisträger*innen als Bildungspaten für OER

Zentraler Bestandteil von Teaching Spirit 2.0 ist ein Workshop zu praktischen Unterrichtsideen basierend auf den Ergebnissen der Lindauer Nobelpreisträgertagungen.
© Julia Nimke/Lindau Nobel Laureate Meetings

Seit 1951 stehen die Lindauer Nobelpreisträgertagungen für den Austausch zwischen verschiedenen Generationen, Wissenschaftsdisziplinen und Kulturen. Im Rahmen von Teaching Spirit 2.0 werden die jährlichen Ergebnisse nun auch für Schüler*innen zugänglich und greifbar. Lehrkräfte entwickeln auf Basis der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse der Tagung frei zugängliche Lehr- und Lernmaterialien, die die Faszination und Relevanz von Wissenschaft anschaulich vermitteln. 

Projekt

Teaching Spirit 2.0 fördert Wissenschaftsverständnis im naturwissenschaftlichen Unterricht 

Jährlich kommen in Lindau bei den „Nobel Laureate Meetings“ Nobelpreisträger*innen zu einem Thema aus Chemie, Physik oder Medizin/Physiologie zusammen. Begleitet wird die Tagung von der sogenannten „Mission Education“, die Schüler*innen für Wissenschaft begeistern und zu einem Weg in die Wissenschaft motivieren will. Eine Mediathek mit Tagungsmaterial bietet Anregungen für die Integration der Inhalte in den Lehrplan. Außerdem haben ausgewählte Lehrkräfte die Möglichkeit, im Rahmen des Programms „Teaching Spirit – Lehrkräfte bei den Lindauer Tagungen“ an der Tagung teilzunehmen und die Preisträger*innen persönlich kennenzulernen. 

Lehrkräfte im Austausch mit Nobelpreisträgern.

© Julia Nimke/Lindau Nobel Laureate Meetings

Neue Lehr- und Lernmaterialien basierend auf den Inhalten der Lindauer Nobelpreisträgertagung

Das Projekt Teaching Spirit 2.0 knüpft an die „Mission Education“ und die bisherigen Aktivitäten an. Es richtet sich an MINT-Lehrkräfte, MINT-Lehramtsstudierende und Schüler*innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz und umfasst folgende Angebote:

  1. Entwicklung von Materialien zu Themen aus Chemie, Physik und Medizin 
    Unter Anleitung zweier Professoren der Universitäten Gießen und Tübingen entwickeln die Teilnehmer*innen Lehr- und Lernmaterial auf Grundlage der Inhalte der Lindauer Nobelpreisträgertagung. Im Anschluss werden die Materialien als OER (Open Educational Resources) bereitgestellt. 
  2. Implementierung in Schülerlaboren und Lehr-Lern-Laboren 
    Die Materialien werden direkt von Lehramtsstudierenden in Schülerlaboren und Lehr-Lern-Laboren getestet und bieten Inspiration für das Lernen der Zukunft. 
  3. Fortbildung für MINT-Lehrkräfte 
    MINT-Lehrkräfte erhalten eine Fortbildung zur Vermittlung der Bedeutung der Wissensgesellschaft auf Basis der bereitgestellten Inhalte.  
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua.
© Julia Nimke/Lindau Nobel Laureate Meetings

Partner*innen

Das Projekt ist ein Kooperationsprojekt der Chemiedidaktik an der Universität Tübingen (Prof. Schwarzer) mit der Biologiedidaktik an der Universität Gießen (Prof. Kremer) mit Unterstützung der Vector Stiftung und der Siemens Stiftung.

Kontakt

Möchten Sie mit uns zusammen­arbeiten? Oder haben Sie Fragen?

Projektleitung Teaching Spirit 2.0
Marie-Therese Seifert
marie-therese.seifert@siemens-stiftung.org

Eberhard Karls Universität Tübingen | Didaktik der Chemie 
Prof. Dr. Stefan Schwarzer
stefan.schwarzer@uni-tuebingen.de

Justus-Liebig-Universität | Institut für Biologiedidaktik
Prof. Dr. Kerstin Kremer
kerstin.kremer@siemens-stiftung.org

Aktuelles

projekt-spirit-2-forschen-363

Teaching Spirit 2.0 2024

In diesem Jahr steht der Bereich Physik im Mittelpunkt der Lindau Nobel Laureate Meetings. Aktuelle Informationen zur nächsten Ausgabe von Teaching Spirit 2.0 finden Sie hier.