Kontakt

Meldung | Allgemein | 27. September 2022

Siemens Stiftung beteiligt sich am Deutschen Stiftungstag zum Thema Nachhaltigkeit

 
Hier klicken
1/1

Der Deutsche Stiftungstag findet vom 28. bis 30. September in Leipzig statt und steht unter dem Motto “Stiftungen – die Zukunft nachhaltig gestalten”. Das Jahr 2022 ist geprägt von Unsicherheiten: Die Welt leidet noch immer unter den Folgen der Pandemie, die Klimaanomalien schreiten ungebremst voran und der anhaltende Krieg in der Ukraine hat die Nahrungsmittel- und Treibstoffkrise verschärft. Vor diesem Hintergrund kommen die verschiedenen deutschen Stiftungen zusammen, um neue Partnerschaften sowie Anknüpfungspunkte für die gemeinsame Arbeit an einer friedlicheren und nachhaltigeren Welt zu diskutieren.

An der dreitägigen Veranstaltung werden Vertreter*innen verschiedener deutscher und internationaler Stiftungen sowie hochrangige Minister*innen und Beamt*innen der deutschen Regierung teilnehmen. Sie werden sich in verschiedenen Podiumsdiskussionen und Workshops der Frage widmen: Welches Potenzial birgt die Philanthropie für die Umsetzung der Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen?  

Die Vorstände der Siemens Stiftung, Dr. Nina Smidt und Klaus Grünfelder, Marah Köberle (Sozialunternehmertum, E-Mobilität) und Jagori Dhar (Kommunikation) werden die Stiftung auf dem Stiftungstag vertreten. Dr. Nina Smidt wird als Sprecherin des Vorstandes an zwei Podiumsdiskussionen teilnehmen:   

  1. “SDGs und Klima im Jahr des Krieges gegen die Ukraine und der deutschen G7-Präsidentschaft” am 28. September. Am Panel beteiligen sich außerdem Svenja Schulze, Bundesministerin, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Dorothea Sick-Thies, Unternehmerin und Gründerin von Protect the Planet und Ilham Habibie, Gründer und Vorsitzender des Kuratoriums The Habibie Center Foundation (Indonesien). Die renommierte Journalistin und Autorin Christiane Grefe wird das Panel moderieren.   “SDGs und Klima im Jahr des Krieges gegen die Ukraine und der deutschen G7-Präsidentschaft” am 28.September.

     

  2. “Social enterprises create e-mobility “Made in Africa”” am 29.September. Daniel Bongardt, Programmdirektor, Transport und Klimawandel, Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, wird die Diskussion eröffnen, gefolgt von Valerie Labi, CEO des ghanaischen Sozialunternehmens Cargo Bikes Africa, Mikael Gange, Co-Gründer und CCO des schwedisch-kenianischen Sozialunternehmens Roam, und Latiff Cherono, CEO des Makerspace GearBox in Kenia. Diese Sitzung wird in englischer Sprache abgehalten und von Dr. Smidt moderiert.

“Klimawandel und Nachhaltigkeit ziehen sich wie ein roter Faden durch unsere Arbeitsbereiche. Sei es bei der Förderung von Klimawandelbildung im MINT-Unterricht oder bei der Unterstützung sozialer Unternehmen mit innovativen und nachhaltigen Lösungen in Entwicklungsregionen oder durch unsere Arbeit im Bereich Kunst und Kultur, die den Gemeinschaftsgeist in auseinanderdriftenden Gesellschaften entfacht. Unsere Vision ist es, ein regeneratives Ökosystem durch Partnerschaften und Netzwerke zu fördern. Der Stiftungstag bietet uns eine Plattform, um Ideen auszutauschen und von unseren deutschen und internationalen Kolleginnen und Kollegen zu lernen, und ebnet uns den Weg, gemeinsam neue Wege zu finden, um die aktuellen globalen Herausforderungen zu meistern”, sagt Dr. Smidt.  

Ihr Interview mit Stifter TV, das einen Überblick über die Schwerpunkte der Siemens Stiftung beim diesjährigen Stiftungstag gibt, können Sie hier ansehen:

Weiterführende Links