Mitarbeiter von TakaTaka Solutions
Mitarbeiter von TakaTaka Solutions

Wie alles begann

Rechtlich gesehen ist die Stadtverwaltung von Nairobi dazu verpflichtet, Dienstleistungen zur Müllentsorgung für alle Einwohner bereitzustellen. Das sind circa 3,5 Millionen Menschen. Tatsächlich besitzt die Stadt acht Lastwagen. Menschen verbrennen ihren Müll oder lagern ihn in den Wohngebieten. Um diese unzumutbare Situation zu ändern, wurde 2011 in einem Slum in Nairobi TakaTaka Solutions gegründet.

Was wurde bislang erreicht?

Seit der Gründung von TakaTaka Solutions im September 2011 wurde viel erreicht: Das Sozialunternehmen bietet inzwischen eine funktionierende und erschwingliche Müllentsorgung für 2.500 Haushalte mit niedrigem Einkommen. Fünf bis sechs Tonnen organische Abfälle werden täglich in den Haushalten und einem großen Straßenmarkt in Kangemi, einem Slum in Nairobi, gesammelt und kompostiert. Abfalltrennung in den Haushalten ist Voraussetzung für das Funktionieren des Modells. Deshalb ist die Aufklärung der Bewohner über die Zusammenhänge von Abfall, Recycling und Gesundheit wichtig.

Rund 30 junge Menschen aus Kangemi haben Arbeit bei TakaTaka Solutions gefunden und wurden in den Themenbereichen Abfallentsorgung, Abfalltrennung, Kompostierung und Grundlagen der Unternehmensführung geschult. Ihr ursprünglich sehr geringes Einkommen konnte bereits ein halbes Jahr nach Projektstart vervierfacht werden.

Alle TakaTaka-Kunden wurden über das Thema Abfall und Mülltrennung informiert. Für Schulkinder wurden in Zusammenarbeit mit der Siemens Stiftung Workshops zu den Themen Umwelt und Recycling entwickelt.

Was sind die Ziele für die Zukunft?

Wichtigstes Ziel für die Zukunft ist es, das Angebot des Unternehmens auszuweiten: TakaTaka Solutions möchte sowohl seinen Kunden- als auch seinen Mitarbeiterstamm kontinuierlich erweitern. Als Voraussetzung hierfür soll eine neue, wesentlich größere Kompostieranlage gebaut werden, in der Naturdünger für einen wachsenden Markt produziert wird. Zur Unterstützung dieser Marktentwicklung wurden erste Versuchsfarmen nahe Nairobi eingerichtet, wo der sinnvolle Einsatz des Komposts getestet wird. Landwirte werden auf die Versuchsfelder eingeladen und über den Düngereinsatz informiert.