Ob Smartphone, Tablet oder Notebook – Kinder gehen heute ganz selbstverständlich mit digitalen Medien um. Diese sind weit verbreitet: In neun von zehn deutschen Haushalten steht mindestens ein PC. In Grundschule und Kindergarten finden digitale Medien jedoch kaum Anwendung, was der Lebenswirklichkeit vieler Kinder kaum noch entspricht. Um so wichtiger ist es, dass sie den aktiven Umgang mit neuen Medien lernen. Die Siemens Stiftung und das zkm setzen daher mit KIKUS digital auf Technologien, die zukunftsweisend für den modernen Unterricht sind. Sie unterstützen die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler, wecken die Neugierde der Kinder und fördern das vernetzte Denken.  

Rund 300 digitale Bildkarten-Motive regen Kinder zum Sprechen an.
Rund 300 digitale Bildkarten-Motive regen Kinder zum Sprechen an.
© Siemens Stiftung, Fotograf: Sebastian Isacu

Sprachen lernen in heterogenen Klassen

Die Sprach-Lern-Software macht es möglich, die KIKUS-Methode, die ursprünglich für die Arbeit mit kleinen Gruppen konzipiert wurde, auch in größeren Gruppen, wie etwa in der Grundschule einzusetzen. KIKUS digital ist an die Lernumgebung im Klassenzimmer angepasst. Durch den Einsatz von Whiteboard oder PC sind die Übungen für alle Lernenden gut sichtbar. Gegenüber den klassischen Bildkarten eröffnet die digitale Variante weitere didaktische Möglichkeiten: Eine Anhörfunktion trainiert Hörverständnis und richtige Aussprache, am Whiteboard können die Kinder die Schriftsprache üben und mit Textfeldern lassen sich Geschichten aus Wort und Bild entwickeln. Die Software gibt Pädagogen viel kreativen Freiraum, um eigene Ideen umzusetzen und auf die Lernbedürfnisse ihrer Schüler einzugehen. KIKUS digital setzt keine homogene Sprachkompetenz unter den Lernenden voraus – und trägt damit der Realität an Kindergärten und Grundschulen in Deutschland Rechnung.

Leichter Einstieg in die multimediale Sprachförderung

KIKUS digital erleichtert Pädagogen den Einstieg in die multimediale Sprachförderung. Wörter kombinieren, Sätze bauen oder Silben zählen – erste Ideen und Tipps zur Software sind bereits für die Nutzer angelegt sowie in der ausführlichen Anleitung und im Einführungsvideo zu finden. Vorbereitete Lernspiele können als Einstieg in die KIKUS digital-Stunde dienen. Unterrichtsvorbereitungen oder in der Klasse erstellte Tafelbilder lassen sich jederzeit abspeichern und neu aufrufen.