Frühkindliche Förderung, die Spaß macht.
Frühkindliche Förderung, die Spaß macht.

Wo setzt das Haus der kleinen Forscher an?

In unserer Gesellschaft gewinnt naturwissenschaftliche und technische Bildung immer mehr an Bedeutung. Um diese Bereiche gezielt fördern zu können, entstand 2006 die Bildungsinitiative Haus der kleinen Forscher als Kooperationsprojekt der Helmholtz-Gemeinschaft, der Siemens Stiftung, der Dietmar Hopp Stiftung und McKinsey & Company.

Die Gründer der Initiative hatten es sich zum Ziel gesetzt, Kindern von Anfang an eine qualitativ hochwertige Ausbildung zu ermöglichen, um ihre späteren Weiterbildungsmöglichkeiten in der Schule und im Berufsleben nachhaltig zu verbessern.

Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher" engagiert sich mit einer bundesweiten Initiative für die Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Sie unterstützt mit ihren Angeboten pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei, Mädchen und Jungen bei ihrer Entdeckungsreise durch den Alltag zu begleiten. Partner der Stiftung sind die Helmholtz-Gemeinschaft, die Siemens Stiftung, die Dietmar Hopp Stiftung, die Deutsche Telekom Stiftung und die Autostadt in Wolfsburg. Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Welches Konzept verfolgt das Haus der kleinen Forscher?

  • Frühkindliche Begegnung mit Naturwissenschaften, Mathematik und Technik
    Die Stiftung Haus der kleinen Forscher verankert die alltägliche Begegnung mit Naturwissenschaften, Mathematik und Technik dauerhaft und nachhaltig in allen Kitas und Grundschulen in Deutschland. Damit setzt sie sich für bessere Bildungschancen von Mädchen und Jungen in den genannten Bereichen ein.

  • Kontinuierliche Fortbildung für pädagogische Fach- und Lehrkräfte in lokalen Netzwerken
    Die Stiftung bietet pädagogischen Fachkräften mit kontinuierlichen Fortbildungen in starken lokalen Netzwerken, mit vielfältigen Materialien und Anregungen praxisnahe Unterstützung. Eltern und weitere Bildungspartner werden dabei miteinbezogen.

  • Positionierung Deutschlands als Wissenschaftsstandort
    Die geweckte Begeisterung für naturwissenschaftliche Phänomene und technische Fragestellungen trägt langfristig zur Nachwuchssicherung der entsprechenden Berufsfelder bei. Darüber hinaus stellt das Haus der kleinen Forscher die gewonnenen Erfahrungen anderen Akteuren im Ausland zur Verfügung und positioniert Deutschland damit als Bildungs- und Wissenschaftsstandort.