Siemens Stiftung

Home

Springe zu: Hauptnavigation

Springe zu: Inhalt

Springe zu: Randspalte

Springe zu: Sprachnavigation

Springe zu: Service Navigation

Springe zu: Schnellsuche

Springe zu: Fußzeile

Experimento

Naturwissenschaft und Technik lebensnah vermitteln

Das internationale Bildungsprogramm Experimento wird derzeit in elf Ländern in Europa, Lateinamerika und Afrika eingesetzt.

Die Bildungsanforderungen sind in jedem Land unterschiedlich und von kulturellen Voraussetzungen stark geprägt. Deshalb sind in allen Ländern örtliche Kooperationspartner wie etwa Bildungsministerien und Universitäten eingebunden. Die Partnerschaften mit den lokalen Bildungspartnern helfen, die jeweils spezifischen Lehr- und Lernanforderungen der unterschiedlichen Länder zu erfüllen.

Mehr erfahren

Wissen wollen was dahintersteckt! Beim experimentellen Lernen werden Schüler dazu motiviert, nachzufragen, auszuprobieren und eigene Lösungen zu finden.

Bildung ist eine essentielle Voraussetzung für soziale und wirtschaftliche Entwicklung und für Mexiko maßgeblich: Die 120-Millionen-Nation zählt zu den wichtigsten Volkswirtschaften, steht an der Schwelle zum Industrieland, mit besonderem Fokus auf technologischen Fortschritt und industrieller Ausbildung.

Die Regierung Mexikos hat daher die Ausgaben im Bildungsbereich erheblich gesteigert. Das Land investiert mit 20,6 Prozent der öffentlichen Ausgaben überproportional viel in den Bildungssektor (OECD 2011). Die 2013 verabschiedete Bildungsreform soll eine qualitativ hochwertige, unentgeltliche, öffentliche Schulbildung besser als bisher gewährleisten.

Um vor allem Technik und Naturwissenschaften in der Grundschule zu fördern, engagiert sich die Siemens Stiftung seit 2014 mit dem Einsatz von Experimento I 8+. Ein wichtiger Partner bei der  Vermittlung und Verbreitung der Experimento-Programminhalte in Mexiko ist INNOVEC (Innovation on Science Education), eine gemeinnuetzige Organisation, die in Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium Mexikos zur Verbesserung der Lehr- und Lernmethoden in der MINT-Bildung im Grundschulsektor beiträgt.

INNOVEC fördert das erlebnis- und untersuchungsbasierte naturwissenschaftliche Lernen mit dem Programm SEVIC (Sistemas de Enseñanza Vivencial e Indagatoria de la Ciencia). Hier werden Schüler im Vorschulbereich dazu motiviert, auszuprobieren, nachzufragen, eigene Lösungen zu finden, um auf diese Weise logisches Denken und Kommunikationstechniken zu entwickeln. Die Methode von SEVIC besteht darin, Wissenschaft sinnlich zu erfahren.

INNOVEC hat Experimento I 8+ adaptiert, um es in den Lehrplan für die Grundschulen einzupassen   und setzt diese spezifisch entwickelte Version komplementär zu SEVIC ein. Diese Synergie aus zwei naturwissenschaftlich fundierten Bildungsprogrammen ermöglicht eine hochwertig qualifizierte Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften. Nach einer ersten erfolgreichen Pilotphase in einigen Schulen der Staaten Querétaro und Guanajuato, wird das Programm nun auf weitere Bundesstaaten ausgeweitet.  

Neben den Kooperationsaktivitäten mit INNOVEC erweitert die Siemens Stiftung ihr naturwissenschaftlich-technisches Bildungsengagement in Mexiko ab 2016 mit der UNESCO. Ziel dieser gemeinsamen Arbeit soll insbesondere die Förderung von Mädchen im Vorschulalter im Bereich der MINT-Bildung sein.