Siemens Stiftung

Home

Springe zu: Hauptnavigation

Springe zu: Inhalt

Springe zu: Randspalte

Springe zu: Sprachnavigation

Springe zu: Service Navigation

Springe zu: Schnellsuche

Springe zu: Fußzeile

Experimento

Wissen weltweit entwickeln

Das internationale Bildungsprogramm Experimento wird derzeit in elf Ländern in Europa, Lateinamerika und Afrika eingesetzt.

Die Bildungsanforderungen sind in jedem Land unterschiedlich und von kulturellen Voraussetzungen stark geprägt. Deshalb sind in allen Ländern örtliche Kooperationspartner wie etwa Bildungsministerien und Universitäten eingebunden. Die Partnerschaften mit den lokalen Bildungspartnern helfen, die jeweils spezifischen Lehr- und Lernanforderungen der unterschiedlichen Länder zu erfüllen.

Mehr erfahren

Naturwissenschaft und Technik lebensnah vermitteln

Gemeinsames Forschen im Unterricht: Seit dem Schuljahr 2012/13 kommt das Konzept von Experimento in Deutschland zum Einsatz.
Gemeinsames Forschen im Unterricht: Seit dem Schuljahr 2012/13 kommt das Konzept von Experimento in Deutschland zum Einsatz.
© Siemens Stiftung, Fotograf: Konrad Fersterer

Eine kontinuierliche und alle Lebensphasen übergreifende naturwissenschaftlich-technische Bildung stellt in Deutschland eine zentrale und gesamtgesellschaftliche Aufgabe dar. Unverzichtbare Voraussetzung für eine anschauliche, praxisnahe und lebendige Vermittlung von technisch-naturwissenschaftlichen Themen ist eine exzellente Qualifizierung von Lehr- und Erziehungskräften.

In Deutschland unterstützt die Siemens Stiftung seit 2012 mit Experimento I 8+ Lehrkräfte in Grundschulen sowie mit Experimento I 10+ Lehrkräfte in weiterführenden Schulen. Die Verbreitung und Vermittlung der Experimento-Programminhalte erfolgt über spezielle Experimento-Zentren: An ausgewählten Schulen werden Lehrkräfte im Rahmen von Schulungen und durch dafür qualifizierte Fachkräfte mit dem Konzept, den Methoden und Materialien vertraut gemacht und erhalten zahlreiche Anregungen, wie sie Experimento in das Unterrichtsgeschehen integrieren können. Der weitere Wissenstransfer erfolgt dann nach dem Multiplikatoren-Prinzip: Lehrkräfte, die Experimento bereits praktisch umgesetzt haben, geben ihre Erfahrungen an ihre Kollegen in der Umgebung weiter. Das Angebot richtet sich an alle Schularten – insbesondere an solche Einrichtungen, bei denen ein hoher Bedarf an Förderung besteht. 

Aktuell gibt es in Deutschland zwölf Experimento-Zentren – ausgewählte weiterführende Schulen in


Berlin
Bremen
Gießen
Gransee
Hohenwestedt
Jülich
Kiel
Marl
Osnabrück
Rudolstadt
Trier
Waldkraiburg

Einzelne Experimentiermaterialien zu Experimento | 4+, | 8+ und | 10+ können im Onlineshop des Lehrmittelherstellers Arnulf Betzold GmbH (www.betzold.de/experimento) kostenpflichtig bezogen werden.

Evaluation

In Deutschland wurden im Sommer 2013 64 Lehrkräfte von 32 Schulen zur methodischen und didaktischen Qualität von Experimento I 10 + mittels Fragebogen durch die Siemens Stiftung interviewt. Die Evaluation sollte Aufschluss darüber bringen, ob die Lehrer mit dem Konzept, den Anleitungen und den Materialien von Experimento für den Einsatz im naturwissenschaftlich-technischen Unterricht zufrieden sind und welche Verbesserungsmöglichkeiten bestehen.

Die Verwendungsrate von Experimento war nach Angaben der Probanden sehr hoch: Das Bildungsprogramm wurde von 86 Prozent der teilnehmenden Lehrkräfte, meist phasenweise, eingesetzt. Im Ergebnis zeigte sich außerdem ein hoher Zufriedenheitsgrad von jeweils 100 Prozent hinsichtlich der Qualität der Materialien und bezüglich der flexiblen, fächerübergreifenden Einsatzmöglichkeiten der Anleitungen. Auch die Option für individuelle Unterrichtsgestaltung wurde mit 92 Prozent positiv bewertet. Besondere hervorgehoben wurden das einfache Handling der Experimente und die gute Gesamtkonzeption.

In Deutschland wurden im Sommer 2013 64 Lehrkräfte von 32 Schulen zur methodischen und didaktischen Qualität von Experimento I 10 + mittels Fragebogen durch die Siemens Stiftung interviewt. Die Evaluation sollte Aufschluss darüber bringen, ob die Lehrer mit dem Konzept, den Anleitungen und den Materialien von Experimento für den Einsatz im naturwissenschaftlich-technischen Unterricht zufrieden sind und welche Verbesserungsmöglichkeiten bestehen.

Die Verwendungsrate von Experimento war nach Angaben der Probanden sehr hoch: Das Bildungsprogramm wurde von 86 Prozent der teilnehmenden Lehrkräfte, meist phasenweise, eingesetzt. Im Ergebnis zeigte sich außerdem ein hoher Zufriedenheitsgrad von jeweils 100 Prozent hinsichtlich der Qualität der Materialien und bezüglich der flexiblen, fächerübergreifenden Einsatzmöglichkeiten der Anleitungen. Auch die Option für individuelle Unterrichtsgestaltung wurde mit 92 Prozent positiv bewertet. Besondere hervorgehoben wurden das einfache Handling der Experimente und die gute Gesamtkonzeption.