Experimente wecken frühzeitig den Forschergeist.
Experimente wecken frühzeitig den Forschergeist.
© Siemens Stiftung, Fotograf: Konrad Fersterer

Wissen wollen, was dahintersteckt: Warum ist etwas so und nicht anders? Die Neugierde von Kindern ist unerschöpflich und ihre Lust am Ausprobieren ist kaum zu bremsen.

Mit Experimento bieten wir ein Bildungsprogramm, das direkt an die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen anknüpft. Es basiert auf dem Prinzip des forschenden Lernens, bei dem Kinder und Jugendliche aktiv ihre individuellen Lernprozesse gestalten: Sie entwickeln selbständig Fragen, erarbeiten mit Hilfe verschiedener Methoden Antworten, reflektieren die Lösungen und bereiten die Ergebnisse eigenständig auf. Die jungen Forscherinnen und Forscher erkennen so, dass ihr eigenes Tun zum Erfolg führt. Eine wertvolle Erfahrung, die motiviert und das Vertrauen in die eigene Handlungskompetenz stärkt. Indem sie sich in der Gruppe über Hypothesen und Methoden austauschen sowie gemeinsam nach Lösungen suchen, trainieren sie gleichzeitig ihre kommunikativen und sozialen Kompetenzen.

Das Konzept von Experimento unterstützt sowohl die selbstforschenden Kinder und Jugendlichen als auch die erklärenden Lehr- und Erziehungskräfte. Lernende und Lehrende gestalten den Lernprozess gemeinsam, also ko-konstruktiv. Die Pädagogen ermöglichen den Lernenden, vielfältige Erfahrungen zu sammeln und fördern sie in ihrem Erkenntnisprozess.

Experimento wurde von der Siemens Stiftung gemeinsam mit der Stiftung Haus der kleinen Forscher, den Experten Dieter Arnold und Dr. Lutz Stäudel sowie weiteren unabhängigen Didaktikern und Pädagogen, in Deutschland für den internationalen Einsatz entwickelt.

Bildung umfassend vermitteln

Experimento trägt dem Anspruch an eine umfassende Bildung Rechnung und fördert auch die Vermittlung und Entwicklung folgender Fähigkeiten und Haltungen:

Naturwissenschaften: Wissen, was die Welt zusammenhält

Wie funktioniert die Erde, auf der wir leben? Wie funktioniert die Welt, in der wir leben? Wie funktioniert das Leben, das wir leben? Die Naturwissenschaften beantworten diese Fragestellungen mit jeweils physikalischen, chemischen oder biologischen Gesetzmäßigkeiten. Vor allem aber gestalten die Naturwissenschaften wichtige Zukunftsbereiche wie Gesundheit und Ernährung, Energie und Klima, Kommunikation, Sicherheit und Mobilität. In rund 130 entwickelten Experimenten vermittelt das internationale Bildungsprogramm Experimento relevante Kenntnisse um naturwissenschaftliche Zusammenhänge in den Themenbereichen Energie, Umwelt und Gesundheit. Woher kommt der Strom? Wie reinige ich verschmutztes Wasser? Wie wichtig ist Nahrung für unseren Körper? Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 18 Jahren erforschen anhand alltagsnaher Fragestellungen naturwissenschaftliche Zusammenhänge und entdecken, was die Welt zusammenhält.

Wie funktioniert die Erde, auf der wir leben? Wie funktioniert die Welt, in der wir leben? Wie funktioniert das Leben, das wir leben? Die Naturwissenschaften beantworten diese Fragestellungen mit jeweils physikalischen, chemischen oder biologischen Gesetzmäßigkeiten. Vor allem aber gestalten die Naturwissenschaften wichtige Zukunftsbereiche wie Gesundheit und Ernährung, Energie und Klima, Kommunikation, Sicherheit und Mobilität. In rund 130 entwickelten Experimenten vermittelt das internationale Bildungsprogramm Experimento relevante Kenntnisse um naturwissenschaftliche Zusammenhänge in den Themenbereichen Energie, Umwelt und Gesundheit. Woher kommt der Strom? Wie reinige ich verschmutztes Wasser? Wie wichtig ist Nahrung für unseren Körper? Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 18 Jahren erforschen anhand alltagsnaher Fragestellungen naturwissenschaftliche Zusammenhänge und entdecken, was die Welt zusammenhält.

Technikwissen: Bestandteil der Persönlichkeitsentwicklung

Technik prägt unseren Alltag in besonderem Maße und bietet großes Potenzial für die Bewältigung der Herausforderungen unserer Gegenwart und Zukunft. Wer es versteht, sein Wissen in dieser hochtechnisierten Welt stets zu aktualisieren, kann sich kompetent orientieren und bewegen. Eine solide technische Grundbildung ist daher heute weit mehr als reines Funktionswissen, sondern ein bedeutender Teil der Persönlichkeitsentwicklung. Mit Experimento bieten wir attraktive Lehr- und Lernangebote, die das Technikinteresse von Kindern und Jugendlichen wecken und fördern. In ausgewählten Experimenten wird explizit herausgearbeitet, wie bestimmte Technologien funktionieren, zum Beispiel bei der Energiegewinnung oder dem Recycling. Damit wird gezeigt, wie der Einsatz von Technik zur Lösung globaler Anforderungen wie dem Treibhauseffekt, dem Einsatz erneuerbarer Energien oder der Trinkwassergewinnung beitragen kann. 

Technik prägt unseren Alltag in besonderem Maße und bietet großes Potenzial für die Bewältigung der Herausforderungen unserer Gegenwart und Zukunft. Wer es versteht, sein Wissen in dieser hochtechnisierten Welt stets zu aktualisieren, kann sich kompetent orientieren und bewegen. Eine solide technische Grundbildung ist daher heute weit mehr als reines Funktionswissen, sondern ein bedeutender Teil der Persönlichkeitsentwicklung. Mit Experimento bieten wir attraktive Lehr- und Lernangebote, die das Technikinteresse von Kindern und Jugendlichen wecken und fördern. In ausgewählten Experimenten wird explizit herausgearbeitet, wie bestimmte Technologien funktionieren, zum Beispiel bei der Energiegewinnung oder dem Recycling. Damit wird gezeigt, wie der Einsatz von Technik zur Lösung globaler Anforderungen wie dem Treibhauseffekt, dem Einsatz erneuerbarer Energien oder der Trinkwassergewinnung beitragen kann. 

Wertevermittlung: Wissen um Verantwortung

Sie schaffen Orientierung, geben Richtlinien und festigen die Identität: Werte steuern und stützen unsere persönliche und berufliche Entwicklung. Neben dem familiären Umfeld vermittelt die Schule wertvolle Kompetenzen und Haltungen, die Kinder und Jugendliche dazu befähigen, eine eigene Lebensperspektive zu entwickeln, an der Gesellschaft teilzuhaben und sich in einer komplexen Welt bewegen zu können. Mit Experimento will die Siemens Stiftung diesen schulischen Entwicklungsprozess unterstützen: Durch seine Lehr- und Lernmethoden (kooperative Lernformen, lösungsorientiertes Arbeiten) sollen vor allem personale und soziale Werte wie Wahrnehmungs-, Konfliktlösungs-, Kooperations- und Handlungsfähigkeit gefördert werden. Mit den fachlichen Inhalten Energie und Umwelt konzentriert sich Experimento auf die Vermittlung gesellschaftlicher Werte wie Verantwortungsbewusstsein und Engagement für Natur, Umwelt und Nachhaltigkeit. Der Themenbereich Gesundheit sensibilisiert die Kinder und Jugendliche für die eigene Ich-Entwicklung.

Die Siemens Stiftung hat verschiedene Lösungsansätze entwickelt, um das Thema Wertebildung in den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht zu integrieren. Mit einem ersten Modellprojekt möchte sie sowohl einen Beitrag zur gesellschaftlichen Veränderung als auch zur wissenschaftlichen Forschung leisten.

Service-Learning in den MINT-Fächern

Die Siemens Stiftung und die Freudenberg Stiftung setzen sich für einen forschenden, handlungsorientierten und wertebildenden Unterricht in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) ein. Sie möchten in dem Modellprojekt „Service-Learning in den MINT-Fächern“ zeigen, wie sich fachliches Lernen im MINT-Unterricht mit gesellschaftlichem Engagement verbinden lässt. Dafür geben sie den Lehrkräften eine Lehr- und Lernform an die Hand, durch die die Schüler motiviert werden, Verantwortung zu übernehmen, verstärkt Umweltbewusstsein zu entwickeln sowie Nachhaltigkeit, Solidarität und soziale Gerechtigkeit zu einem wichtigen Aspekt ihres Handelns zu machen. Mit diesem Ziel haben die beiden Stiftungen ihre Programme – das naturwissenschaftlich-technische Bildungsprogramm „Experimento“ der Siemens Stiftung und „Service-Learning – Lernen durch Engagement (LdE)“ der Freudenberg Stiftung – verknüpft und das Modellprojekt entwickelt, dass in dieser inhaltlichen Ausführung eines der ersten seiner Art ist.

Schüler einer 5. Klasse setzen sich beispielsweise im Biologieunterricht mit Nährstoffen und der Zusammensetzung von Lebensmitteln auseinander und entwickeln ein Lernspiel mit Tipps für eine gesunde Ernährung. Anschließend werben sie in Grundschulen ihrer Stadt für ein gesundes Schulfrühstück. Das im Unterricht erlernte fachliche Wissen der Schüler wird durch die konkrete Anwendung besser verständlich. Das gesellschaftliche Engagement ermöglicht ihnen zudem sich mit ihrem Wissen und ihren Kompetenzen für andere Menschen einzusetzen.

Die Realisierung des Modellprojekts erfolgt durch Lehrer an Grund- und weiterführenden Schulen in Sachsen-Anhalt und in Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt und der Netzwerkstelle „Lernen durch Engagement“ in Trägerschaft der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V.

Sie schaffen Orientierung, geben Richtlinien und festigen die Identität: Werte steuern und stützen unsere persönliche und berufliche Entwicklung. Neben dem familiären Umfeld vermittelt die Schule wertvolle Kompetenzen und Haltungen, die Kinder und Jugendliche dazu befähigen, eine eigene Lebensperspektive zu entwickeln, an der Gesellschaft teilzuhaben und sich in einer komplexen Welt bewegen zu können. Mit Experimento will die Siemens Stiftung diesen schulischen Entwicklungsprozess unterstützen: Durch seine Lehr- und Lernmethoden (kooperative Lernformen, lösungsorientiertes Arbeiten) sollen vor allem personale und soziale Werte wie Wahrnehmungs-, Konfliktlösungs-, Kooperations- und Handlungsfähigkeit gefördert werden. Mit den fachlichen Inhalten Energie und Umwelt konzentriert sich Experimento auf die Vermittlung gesellschaftlicher Werte wie Verantwortungsbewusstsein und Engagement für Natur, Umwelt und Nachhaltigkeit. Der Themenbereich Gesundheit sensibilisiert die Kinder und Jugendliche für die eigene Ich-Entwicklung.

Die Siemens Stiftung hat verschiedene Lösungsansätze entwickelt, um das Thema Wertebildung in den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht zu integrieren. Mit einem ersten Modellprojekt möchte sie sowohl einen Beitrag zur gesellschaftlichen Veränderung als auch zur wissenschaftlichen Forschung leisten.

Service-Learning in den MINT-Fächern

Die Siemens Stiftung und die Freudenberg Stiftung setzen sich für einen forschenden, handlungsorientierten und wertebildenden Unterricht in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) ein. Sie möchten in dem Modellprojekt „Service-Learning in den MINT-Fächern“ zeigen, wie sich fachliches Lernen im MINT-Unterricht mit gesellschaftlichem Engagement verbinden lässt. Dafür geben sie den Lehrkräften eine Lehr- und Lernform an die Hand, durch die die Schüler motiviert werden, Verantwortung zu übernehmen, verstärkt Umweltbewusstsein zu entwickeln sowie Nachhaltigkeit, Solidarität und soziale Gerechtigkeit zu einem wichtigen Aspekt ihres Handelns zu machen. Mit diesem Ziel haben die beiden Stiftungen ihre Programme – das naturwissenschaftlich-technische Bildungsprogramm „Experimento“ der Siemens Stiftung und „Service-Learning – Lernen durch Engagement (LdE)“ der Freudenberg Stiftung – verknüpft und das Modellprojekt entwickelt, dass in dieser inhaltlichen Ausführung eines der ersten seiner Art ist.

Schüler einer 5. Klasse setzen sich beispielsweise im Biologieunterricht mit Nährstoffen und der Zusammensetzung von Lebensmitteln auseinander und entwickeln ein Lernspiel mit Tipps für eine gesunde Ernährung. Anschließend werben sie in Grundschulen ihrer Stadt für ein gesundes Schulfrühstück. Das im Unterricht erlernte fachliche Wissen der Schüler wird durch die konkrete Anwendung besser verständlich. Das gesellschaftliche Engagement ermöglicht ihnen zudem sich mit ihrem Wissen und ihren Kompetenzen für andere Menschen einzusetzen.

Die Realisierung des Modellprojekts erfolgt durch Lehrer an Grund- und weiterführenden Schulen in Sachsen-Anhalt und in Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt und der Netzwerkstelle „Lernen durch Engagement“ in Trägerschaft der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V.

Sprache: Voraussetzung für jeden Wissenserwerb

Sprache ist eine zentrale Schlüsselkompetenz und die wesentliche Voraussetzung für die Lebens- und Bildungschancen eines Individuums. Sprache ist auch ein elementarer Teil des naturwissenschaftlich-technischen Experimentierprozesses. Experimente fördern die Sprachkompetenzen von Kindern und Jugendlichen, indem sie dazu motivieren, Vermutungen zu konstruieren, Phänomene zu beschreiben, Lösungsansätze zu diskutieren und Schlüsse zu ziehen. Die Siemens Stiftung setzt sich mit dem Zusammenspiel naturwissenschaftlicher und sprachlicher Bildung sowohl wissenschaftlich als auch praktisch auseinander. Gemeinsam mit der Stiftung Haus der kleinen Forscher und der Baden-Württemberg Stiftung fördern wir eine interdisziplinäre, dreijährige Studie zur naturwissenschaftlichen Frühbildung in Deutschland. Dabei wird erstmals untersucht, wie sich naturwissenschaftliche Bildungsangebote auf die Sprachkompetenz von Kindern auswirken. Ganz praktisch und alltagsnah bieten wir mit Experimento Ergänzungsmaterialien für den deutsch- und englischsprachigen Fachunterricht für Experimento I 10+ und Motivkarten zum Experimentieren innerhalb der Sprach-Lern-Software KIKUS digital an. Damit wollen wir das Interesse von Kindern und Jugendlichen an Naturwissenschaften und Technik stärken und gleichzeitig deren Sprachkompetenz steigern.

Sprache ist eine zentrale Schlüsselkompetenz und die wesentliche Voraussetzung für die Lebens- und Bildungschancen eines Individuums. Sprache ist auch ein elementarer Teil des naturwissenschaftlich-technischen Experimentierprozesses. Experimente fördern die Sprachkompetenzen von Kindern und Jugendlichen, indem sie dazu motivieren, Vermutungen zu konstruieren, Phänomene zu beschreiben, Lösungsansätze zu diskutieren und Schlüsse zu ziehen. Die Siemens Stiftung setzt sich mit dem Zusammenspiel naturwissenschaftlicher und sprachlicher Bildung sowohl wissenschaftlich als auch praktisch auseinander. Gemeinsam mit der Stiftung Haus der kleinen Forscher und der Baden-Württemberg Stiftung fördern wir eine interdisziplinäre, dreijährige Studie zur naturwissenschaftlichen Frühbildung in Deutschland. Dabei wird erstmals untersucht, wie sich naturwissenschaftliche Bildungsangebote auf die Sprachkompetenz von Kindern auswirken. Ganz praktisch und alltagsnah bieten wir mit Experimento Ergänzungsmaterialien für den deutsch- und englischsprachigen Fachunterricht für Experimento I 10+ und Motivkarten zum Experimentieren innerhalb der Sprach-Lern-Software KIKUS digital an. Damit wollen wir das Interesse von Kindern und Jugendlichen an Naturwissenschaften und Technik stärken und gleichzeitig deren Sprachkompetenz steigern.