Meldung | Entwicklungskooperation 25.10.2016

Zwei Safe Water Enterprises offiziell an Gemeinden übergeben

safe water enterprises uebergabe
Neben der Wasserversorgung ermöglichen die Safe Water Enterprises auch neue Einkommensmöglichkeiten für die Gemeinde.
© Siemens Stiftung

Die Safe Water Enterprises (SWE) der Siemens Stiftung und der SkyJuice Foundation bieten Menschen in abgelegenen Gegenden Ostafrikas Zugang zu Trinkwasser. Sie werden mit Kooperationspartnern vor Ort und ausgewählten Gemeindemitgliedern gegründet, die die Kioske als Sozialunternehmen betreiben. Die Kioske werden an die Eigentümer übertragen, sobald die soziale und finanzielle Stabilität der Unternehmung gegeben ist.

Zwei Safe Water Enterprises in Korumba und Soko Kogweno in Kisumu unweit des Victoriasees in Kenia haben kürzlich diesen Meilenstein erreicht und wurden den Gemeinden im Rahmen einer Zeremonie am 19. Oktober feierlich übergeben. Der Gouverneur des Kisumu County, James Ranguma, war bei den Feierlichkeiten anlässlich der Übergabe dieser erfolgreichen Projekte ebenfalls zugegen.

Die zwei Safe Water Enterprises wurden 2014 gemeinsam mit SOS Kinderdorf gegründet und haben sich in den vergangenen zwei Jahren zu erfolgreichen Sozialunternehmen entwickelt. Heute versorgen sie durchschnittlich je 2.000 Menschen mit sicherem Trinkwasser, beschäftigen zwei Vollzeit-Kiosk-Operatoren sowie zwei Assistenten und generieren sogar kleine Gewinne, die in den Ausbau des Projekts oder andere soziale Aktivitäten vor Ort investiert werden können.

Um diesen Meilenstein zu erreichen, wurden in den Gemeinden Korumba und Soko Kogweno großflächig Schulungsmaßnahmen und kapazitätssteigernde Initiativen durchgeführt. Die Siemens Stiftung hat die Kiosk-Operatoren hinsichtlich des Betriebs und der Wartung der Kioske geschult. Aber auch Betriebswirtschaft, Finanzplanung und soziales Marketing standen auf dem Programm. Gemeinsam mit der Kenya Water for Health Organisation hat die Siemens Stiftung darüber hinaus das Bewusstsein für Wasser, Hygiene und Gesundheit in angrenzenden Gemeinden und Schulen in der Region gestärkt.

Ziel der Safe Water Enterprises ist es, eine nachhaltige Lösung für den Zugang zu sauberem Trinkwasser in abgelegenen Regionen von Entwicklungsländern bereitzustellen. Gleichzeitig verschaffen sie Kiosk-Operatoren und anderen Gemeindemitgliedern ein Einkommen. Wenn die Safe Water Enterprises an die lokalen SWE-Operatoren übergeben werden, sind diese in der Lage, den Betrieb zu übernehmen und nachhaltig zum Wohle der Gemeinschaft weiterzuführen.