Der Solar-Wasser-Kiosk ist eine dezentrale und modulare Versorgungsstruktur für eine verbesserte Grundversorgung in ländlichen Regionen Afrikas.

Über 630 Millionen Menschen in Subsahara-Afrika haben keinen Zugang zu Elektrizität, 40 Prozent sind ohne eine funktionierende Trinkwasserversorgung. Trinkwasser und moderne Energie sind jedoch unverzichtbar, damit Menschen gesund bleiben und ihre Lebensbedingungen verbessern können.

Die Siemens Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen im ländlichen Raum dauerhaft mit Energie und sauberem Trinkwasser zu versorgen.

Gemeinsam mit der Solarkiosk AG hat sie ein solarbetriebenes und mit Wasserfiltern ausgestattetes Solar-Wasser-Kiosk-Modell entwickelt, das Energie, sauberes Trinkwasser und elementare Produkte des täglichen Lebens vertreibt. Dadurch dass die Kioske von lokalen Kleinunternehmern betrieben werden, entstehen stabile Jobs in ländlichen Gegenden. Der erste Solar-Wasser-Kiosk wird bis Ende des Jahres in Kenia seinen Betrieb aufnehmen.

Die ursprünglich für das Fundraising gegründete SolarFountain gGmbH wurde eingestellt.