Kontakt

Music In Africa

Portal für die Musikwelt Afrikas

Music In Africa ist das führende Portal für fundierte und aktuelle Informationen zum Musikleben Afrikas.
1/5
Die Plattform konzentriert sich nicht auf ein einzelnes Land, sondern bringt das kreative Potenzial vieler Gesellschaften Afrikas zusammen.
2/5
Durch sein Online-Portal bietet Music In Africa afrikanischen Musikerinnen und Musikern die Möglichkeit, sich zu vernetzen und auszutauschen.
3/5
Offline ergänzen Fortbildungen und Workshops, z.B. zu Instrumentenbau und Reparatur, das Angebot.
4/5
Die jährliche ACCES Konferenz besuchen Musikerinnen und Musiker und Kulturschaffende aus ganz Afrika.
5/5

Musik hat in Afrika eine besondere Bedeutung. Sie verbindet die Menschen, stiftet Identität und prägt das Lebensgefühl des Kontinents. Insbesondere für junge Afrikaner ist Musik heute wichtiges Medium für soziales Ansehen und Einkommen, aber auch Sprachrohr um aktuelle Probleme des Alltags und der Politik anzusprechen. Dieses Potenzial stärkt die Online-Plattform Music In Africa. Sie bietet Musikern aus allen afrikanischen Ländern die Möglichkeit, sich zu vernetzen, Erfahrungen auszutauschen und ihre Musik bekannt zu machen.

Arbeitsgebiet:

Kultur

Region/Land:

Afrika

© Siemens Stiftung

Music In Africa konzentriert sich nicht auf ein einzelnes Land, sondern bringt das kreative Potenzial aller 54 Staaten Afrikas zusammen. Es bietet fundierte und aktuelle Informationen zur Musikwelt des gesamten Kontinents. Über 150 englisch- und französischsprachige Autoren aus ganz Afrika tragen regelmäßig zum kostenlosen Online-Angebot bei.

Für Musiker, Konzertveranstalter, Fans und Journalisten

Music In Africa richtet sich vorrangig an afrikanische Musiker, Konzertveranstalter, Fans und Journalisten – aber auch an Interessierte aus aller Welt. Beleuchtet werden die Chancen der Digitalisierung für den Musiksektor ebenso wie der immense gesellschaftliche und politische Einfluss von Musik in vielen afrikanischen Ländern.

»Unser Ziel ist es, alle wichti-gen Aspekte afrikanischer Musik auf einer Plattform zusammenzubringen.«​

Das Angebot von Music In Africa im Überblick:

  • Profile von über 22.000 Musikern und Kulturorganisationen
  • Mehr als 600 qualitätsgeprüfte Überblickstexte
  • Musikmagazin mit täglichen Konzertnews und Reviews
  • On- und Offline-Fortbildungen
  • Personalisierter Newsfeed für registrierte User
  • Kostenloses Musik- und Video-Streaming
  • Elektronische Pressemappen
  • Nachrichten- und Buchungstool

Was wurde bislang erreicht:

Music In Africa ist mehr als nur ein Informationsportal. Im Vordergrund steht die Vernetzung und Weiterbildung der Musiker. So kann jeder Musiker auf der Webseite sein eigenes Profil erstellen und in Kontakt mit Fans, Konzertveranstaltern und anderen Akteuren der Musikszene treten. Das positive Ergebnis: neue Kooperationen und Aufträge. Fortbildungen und Workshops zu Musik oder Kulturmanagement ebenso wie Instrumentenbau- und Reparaturseminare ergänzen das Angebot. Zunehmend ist Music In Africa auch in Konzerten und Austauschprogrammen aktiv.

ACCES-Konferenz als Brennpunkt für neue Ideen

Jährlicher Höhepunkt des Angebots ist die panafrikanische Music In Africa Conference For Collaborations, Exchange And Showcases (ACCES), bei der Musiker, Produzenten, Organisatoren und Kulturakteure aus ganz Afrika zusammenkommen. Dort werden Ideen ausgetauscht, neue Talente entdeckt und über die Zukunft des pulsierenden Musiksektors diskutiert.

Music In Africa Connects: Sonderprojekt für Konflikt- und Krisenländer

Damit auch Musiker aus afrikanischen Konflikt- und Krisenregionen vom Angebot von Music In Africa profitieren können, haben wir 2017 gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt das Sonderprojekt Music In Africa Connects ins Leben gerufen.

Gründung der Music in Africa Foundation am 26. Juli 2013 in Nairobi, Kenia
© Ts‘eliso Monaheng

Auf Initiative von Siemens Stiftung und Goethe-Institut waren 2011 mehr als 100 professionelle Musiker, Wissenschaftler, Journalisten, Manager und Pädagogen aus Afrika und vielen Ländern weltweit an der Konzeption des Portals beteiligt. Um es schließlich langfristig auf dem afrikanischen Kontinent zu verankern, wurde 2013 die gemeinnütze Music In Africa Foundation (MIAF) mit Hauptsitz in Südafrika gegründet. Seitdem ist ein 15-köpfiges Team in Regionalbüros in Johannesburg, Kinshasa, Dakar, Lagos und Nairobi verantwortlich für den Aufbau und Betrieb von Music In Africa.

Bewusst in der zweiten Reihe: Die Rolle der Siemens Stiftung

Wir als Siemens Stiftung begleiten die Entwicklung von Music In Africa eher im Hintergrund. Vor allem in der Anfangsphase unterstützen wir die Music In Africa Foundation finanziell und helfen mit Know-how beim Aufbau einer nachhaltigen Organisation. Den Schwerpunkt legen wir dabei auf die Themen Mitarbeiterentwicklung, Autoren- und Partnersuche sowie rechtliche Themen. Ziel ist es, dass sich die Plattform ab 2022 selbst trägt und ohne unsere Unterstützung auskommt.

Artikel

Die Kunst zurückzutreten

In einem Artikel schreibt Nathalie von Siemens darüber, wie aus Leidenschaft für Musik eine eigenständige Stiftung und schließlich eine Plattform für Afrikas Kreative wurde. Sie blickt dabei auch kritisch darauf, was wir als Siemens Stiftung leisten können und was nur vor Ort gelingen kann.

Ein erster wichtiger Schritt war 2011 die Gründung der Music In Africa Foundation, die seitdem das Angebot des Online-Portals mit viel Erfolg ausbaut. Inzwischen hat es sich zum aktivsten Kulturportal des afrikanischen Kontinents entwickelt. Seit Go Live verzeichnet musicinafrica.net einen stetigen Nutzerzuwachs (Stand Juni 2019):

  •     500.000 Einzelnutzer/Monat
  •     22.000 registrierte Künstler und Institutionen
  •     200.000 verfügbare Musiktitel zum Streaming
  •     35.000 Newsletter-Abonnenten

»Wir sind zu einer Institution mit einer klaren Vision und hoher Kompetenz herangewachsen.«​

Aïsha Dème, Vorsitzende der Music In Africa Foundation Tweet

Wege in die Eigenständigkeit

Strategisches Ziel für die nächsten drei Jahre ist es, die derzeitige Finanzierungsbasis mittels Fundraising auf weitere Partner und Spender auszuweiten. Auf der Webseite bieten sich zahlreiche Werbe- und Businessmöglichkeiten für den gesamten Kontinent. Mehr Informationen zu aktuellen Entwicklungen finden Sie im Jahresbericht der Music In Africa Foundation.

Unterstützer von Music In Africa Connects:

Weitere inhaltliche Partner finden Sie auf der Webseite von Music In Africa:

Aktuelle Partner

Projektleitung Music In Africa

Jens Cording

+49 89 540487 317

Geschäftsführer der Music In Africa Foundation

Eddington Hatitye

+27 10 140 1317   

Bleiben Sie auf dem Laufenden!