Werte Experimentiermaterialien
Mit Experimento können Kinder forschend Lernen und sich mit wertebildenden Fragestellungen auseinandersetzen.

Um für Kinder der Altersstufe von 8 bis 13 Jahren die Auseinandersetzung mit wertebildenden Fragestellungen beim Experimentieren zu ermöglichen, hat die Siemens Stiftung gemeinsam mit Partnern ihr internationales Bildungsprogramm Experimento auf zwei Weisen gezielt weiterentwickelt.

Mit Wissenschaftlern der Ludwig-Maximilians-Universität München wurden die Experimentierphasen bei Experimento | 8+ um zwei Methoden der Wertebildung erweitert: Impulstechniken sowie Dilemmata-Situationen. Beide Methoden haben zum Ziel, eine Diskussion und die Reflexion über wertebezogenes Handeln bei Kindern anzuregen. Die Verknüpfung von naturwissenschaftlich-technischem Wissen mit wertebildendem Handeln erfolgt sowohl über lernprozessbezogene Werte wie Teamorientierung, Toleranz oder Zuverlässigkeit als auch über gegenstandsbezogene Werte wie Solidarität, Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit. Diese lassen sich gut auf die in Experimento angesprochenen Inhalte Energie, Umwelt und Gesundheit beziehen. Weitere Werte wie Verantwortungsübernahme, Eigenaktivität und Offenheit lassen sich sowohl lernprozess- als auch gegenstandsbezogen adressieren. Um beispielsweise die Werte Verantwortungsübernahme und Eigenaktivität zu stärken, bauen die Schüler einen einfachen Stromkreis und befassen sich dabei gleichzeitig mit dem bewussten Umgang mit der Ressource Energie.

Einen noch recht neuen Weg geht die Siemens Stiftung mit ihrem Partner Fraunhofer Institut. Das IDMT, Abteilung Gamification, entwickelt auf Grundlage von Experimento | 10+ ein Computerspiel, das sich eng an zwei Experimenten orientiert und sich entsprechend gut in den Unterricht integrieren lässt. Digitale Spiele dienen hauptsächlich der Unterhaltung; sie haben aber auch als Lernwerkzeug ein enormes Potenzial. So ist mit Spielen eine hohe intrinsische Motivation verbunden, die den Lernerfolg steigert. Dies nutzen wir auch für die Wertebildung. Der Fokus des Spiels liegt auf der Auseinandersetzung mit Dilemma-Situationen. Diese helfen nicht nur zu lernen, welche Grundsätze es gibt und welche für das jeweilige Individuum am wichtigsten sind, sondern vielmehr werden Werte und Normen hinterfragt und auf ihre Tragweite im Alltag hin überprüft und reflektiert. Im Hinblick auf eine nachhaltige Wertevermittlung sollten bereits Kinder lernen die Argumente des Für und Wider abzuwägen, kritisch zu denken und Perspektivenwechsel anzustreben. Insofern bietet die Arbeit mit Dilemma-Geschichten gekoppelt an ausgewählte Handexperimente von Experimento | 10+ (Umwelt) die Möglichkeit die Reflexionsfähigkeit und vor allem das Wissen um Verantwortung zu fördern.