Kontakt

Experimento

Internationales MINT-Bildungsprogramm

Wie wirkt Experimento? Ein Film erklärt es in drei Minuten.
1/1

Die Stärkung von MINT-Bildung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) steht auf nahezu jeder Bildungsagenda der Welt. Doch gut ausgebildete Pädagogen sind dafür entscheidend. Daher haben wir mit Experimento ein praxisorientiertes Angebot für den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht entwickelt – modular aufgebaut und landesspezifisch adaptierbar.

Arbeitsgebiet:

Bildung

Region/Land:

Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Deutschland, Ghana, Kenia, Kolumbien, Mexiko, Nigeria, Peru, Südafrika

Experimento ist ein internationales Bildungsprogramm, das direkt an die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen anknüpft. Im Vordergrund steht das selbstständige Experimentieren, Erforschen und Begreifen von Naturphänomenen und technischen Entwicklungen rund um die Themen Umwelt, Energie und Gesundheit. Besonderen Wert legen wir dabei auf aktuelle Inhalte zu globalen Herausforderungen wie zum Beispiel den Treibhauseffekt, den Einsatz erneuerbarer Energien oder die Trinkwassergewinnung.

Anleitungen und Materialien für den Einsatz im Unterricht

Methodische Fortbildungen für Pädagogen, didaktisch aufbereitetes Lehrmaterial und konkrete Experimentiermaterialien geben Anregungen für einen Unterricht, der Freude und Interesse an Naturwissenschaften und Technik sowie deren Verständnis fördert.

Modular aufbauende Angebote für alle Altersstufen

Rund 130 Experimente für die Altersstufen 4-7 Jahre (Experimento | 4+), 8-12 Jahre (Experimento | 8+) und 10-18 Jahre (Experimento | 10+) gewährleisten ein anschlussfähiges Wissen entlang der Bildungskette.

Entwickelt von Bildungsexperten für den internationalen Einsatz

Experimento wurde von der Siemens Stiftung gemeinsam mit der Stiftung Haus der kleinen Forscher und einem Expertenteam aus unabhängigen Pädagogen und Didaktikern von verschiedenen Universitäten entwickelt. Bereits von Anfang an wurden die Materialien für den internationalen Einsatz in drei Sprachen (Deutsch, Englisch, Spanisch) aufbereitet. Partneruniversitäten und Bildungsinstitutionen in zwölf Ländern haben das Programm bereits erprobt.

Alle Experimentieranleitungen und visuelle Medien zu Experimento stehen auf dem Medienportal der Siemens Stiftung zum Download bereit. 

Das Interesse an Naturwissenschaften und Technik kennt keine Grenzen: Inzwischen gibt das Bildungsprogramm Experimento Lehrkräften in zwölf Ländern Methoden an die Hand, um Kindern und Jugendlichen Fähigkeiten zu vermitteln, die diese für eine erfolgreiche Zukunft brauchen. In mehrtägigen Workshops zeigen Trainer, wie man mit einfachen Materialien spannende Experimente vorbereitet und sie didaktisch ansprechend im naturwissenschaftlich-technischen Unterricht umsetzt.

In Zusammenarbeit mit Universitäten, Lehrerbildungsinstituten, Schulen, Berufsbildungszentren, Stiftungen, bi- und multilateralen Institutionen sowie öffentlichen Behörden werden die Inhalte jeweils an die nationalen Anforderungen angepasst oder in bestehende Bildungsprogramme integriert. Dadurch entstehen wirkungsvolle Synergien und ein lebendiger Kreislauf aus neuen Impulsen.

Fotograf: René Arnold

»Das Prinzip eines Stromkreis­laufs ist überall dasselbe, für den Einsatz aber bieten sich unzählige Möglichkeiten.«

Experimento basiert auf dem Prinzip des Forschenden Lernens, bei dem Kinder und Jugendliche aktiv ihre individuellen Lernprozesse gestalten: Sie entwickeln selbständig Fragen, erarbeiten mit Hilfe verschiedener Methoden Antworten, reflektieren Lösungen und bereiten Ergebnisse eigenständig auf. Die jungen Forscher erkennen so, dass ihr eigenes Tun zum Erfolg führt – eine wertvolle Erfahrung, die motiviert und das Vertrauen in die eigene Handlungskompetenz stärkt. Das Lernen bleibt so nicht nur auf den Unterricht beschränkt: Es fördert konkretes Anwenden, Weiterdenken und neues Denken weit über die Schule hinaus.

Werte bilden in MINT

Im Vordergrund des Bildungsprogramms Experimento steht allerdings nicht nur der Erwerb naturwissenschaftlich-technischen Wissens. In Zusammenarbeit mit der Ludwig-Maximilians-Universität München haben wir bei der Konzeption auf einen expliziten Wertebezug geachtet. Ein mehrstufiges, altersgerechtes Konzept zur Werteentwicklung im MINT-Unterricht soll vor allem personale und soziale Werte wie Wahrnehmungs-, Konfliktlösungs-, Kooperations- und Handlungsfähigkeit fördern. Gesellschaftliche Werte wie Verantwortungsbewusstsein und Engagement für Natur, Umwelt und Nachhaltigkeit werden gestärkt.

Experimento wird auf drei Kontinenten in zwölf Ländern und in vier Sprachen umgesetzt und hat bis 2018 weltweit knapp 9.000 Pädagogen und 1 Million Kinder erreicht.

Im Rahmen einer über drei Jahre angelegten Evaluation durch die TUM School of Education, Lehrstuhl für Schulpädagogik, und den Lehrstuhl für Didaktik der Biologie der Ludwig-Maximilians-Universität München, wird untersucht

  • ob die angebotenen Materialien den Themenfeldern der deutschen Lehrpläne und den internationalen Standards entsprechen,
  • ob die Lehrkräfte zufrieden mit den Materialien sind,
  • ob in den Fortbildungen Wissen aufgebaut werden kann,
  • wie das Wissen der Lehrkräfte an die Kinder weitergegeben wird,
  • wie die Lernergebnisse der Kinder sind.

Erste Ergebnisse zeigen, dass 90 % der Themenfelder internationalen Standards entsprechen, dass alle für das Experimentieren relevanten Denk- und Arbeitsweisen in den Schüler- und Lehrermaterialien verwendet werden und dass das methodische Wissen und das didaktische Selbstkonzept von Lehrkräften zunehmen.

Ludwig Maximilians Universität:

Programmleitung
Dr. Barbara Filtzinger

+49 89 540487 0

Das könnte Sie auch interessieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden!