Kontakt

Experimento in Südafrika

Experimentieren stärkt Selbstvertrauen

Forschend lernen: Schüler an der Soweto Musi High School testen die Siedepunkte unterschiedlicher Stoffe.
1/7
Ist das Wasser trinkbar? Experiment zur Wasserqualität in einer Schule in Khayelitsha bei Kapstadt.
2/7
Der Stromkreislauf: Die elektrische Spannung einer „Zitronenbatterie“ wird mithilfe eines Multimeters gemessen.
3/7
Die Zitronenbatterie hilft, das Prinzip des Stromkreislaufes im Unterricht zu vermitteln.
4/7
Eine Fortbildung am Science Competence Center der Walter Sisulu University vermittelt neue Lehrmethoden.
5/7
Wie funktioniert eine Brennstoffzelle? Lilo Maclachlan erklärt es Schülern der Deutschen Internationalen Schule Johannesburg.
6/7
Genaues Beobachten gehört zum wissenschaftlichen Arbeiten: Die Schüler in Khayelitsha sind ganz bei der Sache.
7/7
  • Einsatz von Experimento seit 2012
  • Provinzen Gauteng, Western Cape, Eastern Cape und KwaZulu Natal in Südafrika
  • Kooperationen mit Universitäten, um Experimento-Inhalte in die Lehrerausbildung zu integrieren
  • Zertifizierung der Fortbildungen als offizielles Weiterbildungsinstrument nach den Richtlinien des South African Council for Educators (SACE)
  • Gründung der STEAM Foundation NPC zur nachhaltigen Implementierung von Experimento
  • Signifikante Verbesserung der MINT-Ergebnisse innerhalb des Annual National Assessment von Schulen, die Experimento einsetzen
  • Fortbildung von etwa 960 Pädagogen
  • Etwa 180.000* erreichte Kinder

* Zahl ermittelt auf der Annahme, dass jeder fortgebildete Kindergärtner oder Grundschullehrer das Wissen fünfmal an eine Gruppe oder Klasse weitergibt und ein Fachlehrer fünfmal an zwei Klassen.

»In den Seminaren gehen wir zusammen mit anderen Lehrern die einzelnen Experimente durch. Das verleiht Sicherheit.«

Landesspezifische Adaptionen

  • Anpassung an CAPS
    2018 hat die STEAM Foundation NPC die Inhalte von Experimento I 4+, I 8+ und I 10+ gezielt auf den südafrikanischen Lehrplan (Curriculum Assessment Policy Statements / CAPS) abgestimmt.
  • Lehranleitung Kooperatives Lernen
    An der Deutschen Schule Johannesburg ist eine Schulungsunterlage entstanden, die das Konzept des Kooperativen Lernens für den Einsatz im MINT-Unterricht aufbereitet.

Wissenschaftler der University of the Western Cape – School of Science and Mathematics Education – untersuchten den Einsatz von Experimento I 10+ in der südafrikanischen Provinz Western Cape. Positiv bewerteten die Lehrkräfte den experimentier- und handlungsorientierten Unterricht, den sie im Gegensatz zum reinen Frontalunterricht als weniger abstrakt erleben. Experimentelles Lernen erwies sich als erfolgreiche Unterrichtsmethode – auch bei Schulklassen von bis zu 60 Schülern. Hervorgehoben wurde die leistungsbezogene Entwicklung der Schüler: Die Lehrkräfte beobachteten, dass naturwissenschaftlich-technische Zusammenhänge durch Experimente leichter verstanden werden.

Eine weitere Evaluierung – durchgeführt von School Development Unit SDU der University of Cape Town, UCT – untersuchte die Wirkung, die die Anwendung von Experimento auf die Unterrichtsgestaltung ausübt: Forschendes Lernen wird durch die Methode des kooperativen Lernens unterstützt. Durch Experimento beteiligen die Lehrer ihre Schüler nicht nur handlungsorientiert, sondern auch schülerzentriert am Unterricht. Das lässt sich auf das gestärkte Selbstvertrauen der Lehrer zurückführen.

Sie möchten Experimento in Südafrika unterstützen? Die STEAM Foundation bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte für Unternehmen und NGOs, die sich der Bildung verschrieben haben.

Projektleitung Experimento Südafrika
Rebecca Ottmann

+49 174 155 94 83

Leitung STEAM Foundation
Kathryn Kure

+27 832 5209 92

Bleiben Sie auf dem Laufenden!