Meldung | Bildung, Entwicklungskooperation 09.10.2015

Siemens Stiftung setzt auf lokales Entrepreneurship in Afrika

Freude am Experimentieren: Künftig sollen die Schulungen zu Experimento auch in Zusammenarbeit mit lokal agierenden Unternehmern realisiert werden.
© Siemens Stiftung

Bildungsprojekte entwickeln und nachhaltig implementieren – wie lässt sich dies im Rahmen der Entrepreneurship-Förderung in Afrika realisieren? Um hierfür notwendiges Know-how aufzubauen und praktikable Methoden zu entwickeln, kooperiert die Siemens Stiftung mit The DO School, einer internationalen Bildungsplattform mit Schwerpunkten wie Innovation und Entrepreneurship. Gemeinsam suchten die beiden Partner vor Ort junge Menschen im Alter von 25 bis 35 Jahren. Gefragt waren Engagement und Visionen zur Weiterführung und Umsetzung von Bildungsprojekten in Südafrika, Nigeria, Kenia und weiteren Ländern der Subsahara-Region.

Interessierte konnten sich bis zum 18. September 2015 im Rahmen des Wettbewerbs „EDUCATION CHALLENGE AFRICA“ um die Teilnahme an einem dreiwöchigen Innovations- und Entrepreneur-Kurs am The DO School Campus in Berlin bewerben. Die Ausschreibung fand mit über 800 Einreichungen sehr großen Anklang. In dem derzeit laufenden mehrstufigen Auswahlprozess sichten die Jury-Mitglieder alle Unterlagen und führen einzelne Gespräche mit den Bewerbern. Die am Ende ausgewählten Kandidaten dürfen sich auf den Workshop vom 16. November bis 4. Dezember 2015 in Berlin freuen, der sie im Bereich Innovation und Entrepreneurship schulen wird. Außerdem entwickeln die Teilnehmer konkrete Konzepte, wie Experimento durch lokale Institutionen implementiert werden kann. Weitere Informationen rund um den Wettbewerb „EDUCATION CHALLENGE AFRICA“ erhalten Sie auf der Website von The DO School.

Das internationale Bildungsprogramm Experimento zur Stärkung naturwissenschaftlich- technischer Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen wurde durch die Siemens Stiftung bislang sehr erfolgreich in Zusammenarbeit mit Schulen, Universitäten und Bildungsbehörden in Kenia und Südafrika implementiert. In diesen und weiteren afrikanischen Ländern soll zukünftig mit Hilfe lokal agierender Unternehmer Experimento weiter ausgebaut und gestärkt werden. Die Siemens Stiftung verknüpft mit dieser Kooperation erstmalig ihr Bildungsengagement mit ihren Erfahrungen aus dem Arbeitsgebiet Grundversorgung. Seit Jahren initiiert die Stiftung weltweit vielzählige Entrepreneurship-Projekte, fördert Eigeninitiative und Unternehmergeist und führt Schulungen und Trainings durch.