Meldung | Kultur 18.11.2014

Online-Portal Music In Africa wird auf SIMA 2014 vorgestellt

Music In Africa, die Online-Plattform für Informationen und Austausch zum afrikanischen Musiksektor, wird auf der SIMA-Konferenz vorgestellt.

Das pan-afrikanische Musikportal Music In Africa wird am 21. November 2014 in Dakar beim Internationalen Forum für Afrikanische Musik (Salon International de la Musique Africaine – SIMA) vorgestellt.

Ziel des von Goethe-Institut und Siemens Stiftung in Zusammenarbeit mit Partnern aus ganz Afrika initiierten Portals ist es, zuverlässige und aussagekräftige Informationen zum Musikschaffen in Afrika zu bündeln und damit einen Beitrag zur Verbesserung der Zusammenarbeit von Künstlern auf internationalem Niveau und zur weltweiten öffentlichen Wahrnehmung der afrikanischen Musikszenen zu leisten.

Die Präsentation auf dem SIMA ist das Ergebnis einer strategischen Partnerschaft zwischen der Music In Africa Foundation, die für den Aufbau der Plattform verantwortlich ist, und dem SIMA, der wichtigsten jährlichen Konferenz zu Musik in Westafrika. Die Veranstaltung findet von 20. bis 22. November im Maison de la Culture Douta Seck, Avenue Blaise Diagne, Dakar, statt und versammelt Künstler und Fachleute aus allen Bereichen der Musikbranche. Ziel der Veranstaltung sind Aufbau und Stärkung professioneller Kontakte innerhalb der afrikanischen Musikbranche – eine Zielsetzung, die auch die Music In Africa Foundation verfolgt.

Die Präsentation von Music In Africa bietet dem Fachpublikum die Gelegenheit, mehr über das Online-Portal Music In Africa und die Stiftung zu erfahren sowie sich über das bisher Erreichte und die spannenden Pläne für eine Weiterentwicklung des Portals in den kommenden Jahren zu informieren. Die Präsentation beginnt um 15:30 Uhr und beinhaltet einen Vortrag von Ribio Nzeza Bunketi Buse aus der DR Kongo, dem Vorsitzenden der Music In Africa Foundation, und einen Auftritt des senegalesischen Musikers Noumoucounda Cissoko.

Etwas später an diesem Tag präsentiert SIMA in Zusammenarbeit mit der Music In Africa Foundation ein Konzert, bei dem einige der besten Musiker aus dem Senegal auftreten, darunter I Science, Ombre Zion und Takeifa.

Cécile Rata vom Bureau Export de la Musique Africaine (BEMA), den Veranstaltern des SIMA, kommentierte die Beteiligung von Music In Africa am diesjährigen Salon folgendermaßen: „Music In Africa ist eine großartige pan-afrikanische Plattform zum Informationsaustausch und zur Stärkung des afrikanischen Musiksektors. Wir freuen uns daher, die Initiative auf dem diesjährigen SIMA begrüßen zu dürfen.“

Ergänzende Veranstaltungen in Kinshasa (DR Kongo) und in Johannesburg (Südafrika)

Zeitgleich mit den Aktivitäten von Music In Africa im Senegal findet unter dem Titel „Musical Encounters German Sounds Meet Congolese Rhythms“eine spezielle musikalische Begegnung von Musik deutscher und kongolesischer Musik in Kinshasa statt. Das Konzert findet um 19:00 Uhr im Institut Français in Kinshasa statt, der Eintritt ist frei. Darüber hinaus, wird Music In Africa im südafrikanischen Johannesburg dem deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier vorgestellt.