Meldung | Bildung 21.04.2015

Offene Bildungsressourcen als Möglichkeit der Stiftungsarbeit

In Kürze wird die Siemens Stiftung erste Medien unter einer offenen Lizenz bereitstellen.
© Enno Kapitza

Podiumsdiskussion im Rahmen der Berliner Stiftungswoche 2015 zum Thema Open Educational Resources (OER) mit Maria Schumm-Tschauder, Projektleiterin des Medienportals der Siemens Stiftung

„Vom digitalen Leben“ – so lautet das Motto der 6. Berliner Stiftungswoche (14. - 24. April 2015), auf der die digitale Welt in vielen Facetten beleuchtet und auch kritisch hinterfragt werden soll. Somit ist es konsequent, dass die Initiatoren das Thema Open Educational Resources (OER) mit einer eigenen Veranstaltung bedenken.

Was gibt es bei einem OER-Konzept zu beachten? Welche Auswirkungen – positive wie negative – hat die freie Lizenzierung von Bildungsmaterialien für Stiftungen? Diesen Fragen und vielen mehr widmet sich die Tagung: Manche Rechte vorbehalten – Stiftungen und Open Educational Resources von Wikimedia Deutschland und dem Bundesverband Deutscher Stiftungen am 21. April 2015 ab 10:00 Uhr in den Räumlichkeiten von Wikimedia Deutschland in Berlin.

Denn die Idee, Lehr- und Lernressourcen für möglichst jedermann frei zugänglich zu machen und ihre Bearbeitung, Weitergabe und Wiederveröffentlichung ohne Einschränkungen zu gewähren, ist gerade für Stiftungen mit eigenem Bildungsangebot sehr attraktiv. Damit können sie möglichst vielen Menschen die Teilhabe an qualitativ hochwertiger Bildung ermöglichen, vor allem Kindern und Jugendlichen in Schwellen- und Entwicklungsländern. In Kürze wird die Siemens Stiftung erste Medien unter einer offenen Lizenz bereitstellen und gilt damit als einer der Vorreiter für OER in Deutschland.

„Dass das Thema OER auf der Berliner Stiftungswoche so prominent vertreten ist, zeigt, dass die Idee der offenen Bildungsressourcen bei den Stiftungen Gestalt annimmt. Bei der Umsetzung gibt es noch Diskussionsbedarf, doch eines ist sicher: OER können nur erfolgreich sein, wenn sie hochwertig, rechtssicher und pädagogisch aufbereitet sind“, so Maria Schumm-Tschauder. „Diese Qualität konnten wir beim Medienportal stets sicherstellen und sie wird auch weiterhin Richtschnur unserer OER-Strategie sein.“

Maria Schumm-Tschauder diskutiert in Berlin gemeinsam mit Vertretern der Bertelsmann Stiftung, der Joachim Herz Stiftung sowie der Technologiestiftung Berlin über das Thema „OER: Zeitgeist oder Zukunft von Stiftungen?“ Die Moderation übernimmt Sabine Süß vom Bundesverband Deutscher Stiftungen.