Pressemitteilung | Kultur 26.11.2010

Internationale Literaturreihe „Luftpost“ der Siemens Stiftung: Lesung mit Samson Kambalu, Autor und Konzeptkünstler aus Malawi

Mit der Lesung des Autors und Konzeptkünstlers Samson Kambalu am Donnerstag, 9. Dezember 2010, richtet die Siemens Stiftung im Rahmen ihrerinternationalen Literaturreihe das Augenmerk diesmal auf das Leben inMalawi. Afrika ist, neben Lateinamerika und Europa, eine der Fokusregionender Siemens Stiftung, an denen sich auch die Literaturreihe „Luftpost“orientiert. Die Lesung findet um 19:00 Uhr im Auditorium des SiemensForumMünchen (Oskar-von-Miller-Ring 20) statt. Der Eintritt ist frei.

„Jive Talker“ ist die sprühende Lebensgeschichte eines Jungen, der in Malawiaufwächst und auszieht, Künstler zu werden. Mit seiner Leidenschaft für die Sprache und einem irrwitzigen Humor bewältigt er Höhen und Tiefen und beschert dem Leser einen rasanten autobiografischen Roman. Samson Kambalu, 1975 als fünfter Spross einer zehnköpfigen Familie in Malawi geboren, lebt heute in London.

Die Buchvorstellung moderiert Ania Mauruschat von Bayern 2 / Bayerischer Rundfunk. Die deutsche Übersetzung wird von Hans Jürgen Stockerl, Schauspieler und Sprecher, vorgetragen.

Hintergrundinformation zur Internationalen Literaturreihe „Luftpost“:Im Zentrum der internationalen Literaturreihe „Luftpost“ der Siemens Stiftungstehen Lesungen von Schriftstellerinnen und Schriftstellern, die in ihren Romanen und Erzählungen − in Überzeichnung und Spiegelung − einen literarischen Blick auf die soziale und politische Lage ihres jeweiligen Landes werfen. Die Etablierung einer allgemein verständlichen und jedem zugänglichen Literaturreihe im Sinne der Kulturvermittlung möchte den Dialog durch Literatur zwischen den Kulturen fördern. Die Beschäftigung mit dem „kulturell Fremden“ kann einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, Vorurteile oder Stereotypen aufzulösen und Misstrauen oder Ablehnung dem Unbekannten gegenüber abzubauen.

Die gemeinnützige Siemens Stiftung wurde im Herbst 2008 von der Siemens AG gegründet. Sie ist mit Projekten zur Stärkung der Zivilgesellschaft insbesondere in Afrika, Lateinamerika und Europa tätig. Ziel ist es, einen langfristigen Beitrag zur Minderung von Armut und zu besserer Bildung zu leisten. Die Stiftung arbeitet auf drei Gebieten: Sie unterstützt den Ausbau der Grundversorgung sowie die Verbesserung von Sozialstrukturen, initiiert Bildungsprojekte und trägt zur Weiterentwicklung kultureller Identität bei. Maßgeblich ist für die Stiftungsarbeit, Hilfe zur Selbsthilfe zu fördern. Die Projektentwicklung der Siemens Stiftung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit lokalen und internationalen Kooperationspartnern sowie in Allianz mit den anderen vom Unternehmen gegründeten Siemens Stiftungen in Argentinien, Brasilien, Frankreich, Kolumbien und den USA. Weitere Informationen unter www.siemens-stiftung.org