Meldung | Bildung 10.11.2016

Fachtagung zur Wertebildung im MINT-Unterricht

mint werte keyvisual fachtagung
Die Fachtagung „MINT und Werte – Wie Wertebildung im Unterricht gelingen kann“ bringt Bildungspolitiker, Wissenschaftler und Praktiker zu einem multiperspektivischen Diskurs zusammen.
© Siemens Stiftung

Mit der Fachtagung „MINT und Werte – Wie Wertebildung im Unterricht gelingen kann“ will die Siemens Stiftung die Notwendigkeit von MINT und Wertebildung positionieren, die Übernahme des Themas in die politische Argumentation forcieren und die Anwendung in der pädagogisch-didaktischen Praxis intensivieren. Unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz und in Partnerschaft mit dem Karlsruher Institut für Technologie lädt die Siemens Stiftung zur Fachtagung am 27. März 2017 nach München ein. Die Veranstaltung betrachtet das Thema Wertebildung im MINT-Unterricht in einem interaktiven Format und bringt Bildungspolitiker, Wissenschaftler und Praktiker zu einem multiperspektivischen Diskurs zusammen.

Multiperspektivischer Diskurs soll Impulse für die Praxis setzen

Zum Veranstaltungsauftakt beleuchtet eine Keynote den schmalen Grat zwischen dem lösungsorientierten Potenzial naturwissenschaftlich-technischen Fortschritts und den damit verbundenen Risiken, die eine besondere gesellschaftliche Verantwortung bedingen. In einem anschließenden Panel diskutieren renommierte Experten der Neurowissenschaften, Soziologie, Psychologie und Pädagogik verschiedene Fragestellungen zur Wertebildung bei Kindern und Jugendlichen: Wie stärken wir ihre Haltungen, Kompetenzen und Einstellungen für die verantwortungsvolle Mitgestaltung der Gesellschaft? Welche Bedeutung kommt hier der Wertebildung in den Naturwissenschaften und der Technik zu?

Verschiedene Fokusrunden geben Gelegenheit, diverse praxiserprobte Konzepte und Ansätze für die Wertebildung im naturwissenschaftlich-technischen Unterricht zu diskutieren. Thematisiert werden unter anderem Methoden zur Wertebildung beim gemeinsamen Experimentieren, Ansätze für einen inklusiven Experimentalunterricht, Wertebildung mit der Lehr- und Lernform Service-Learning oder Möglichkeiten zum Einsatz von Serious Games. Eine tagungsabschließende Podiumsdiskussion stellt die konkreten Handlungsbedarfe einer gelingenden Wertebildung im MINT-Unterricht ins Zentrum der Debatte.

Die Siemens Stiftung engagiert sich seit 2014 im Rahmen ihrer internationalen Bildungsaktivitäten für ein wertegeleitetes Lehren und Lernen im naturwissenschaftlich-technischen Unterricht. Gemeinsam mit Kooperationspartnern entwickelt sie Lehr- und Lernmethoden, um Experimentier- und Erfahrungsräume zu eröffnen, in denen Schüler Werte lernen, leben und fühlen können. Mit ihrem Engagement trägt die Siemens Stiftung den Anforderungen einer zunehmend heterogenen und von starkem Wandel geprägten Gesellschaft Rechnung. Es bedarf Methoden und Materialien, die Fachwissen fördern und es gleichzeitig ermöglichen, das Gelernte zu bewerten und gemeinsam zu beurteilen. Damit werden junge Menschen dazu befähigt, Urteilsvermögen und Verantwortungsbewusstsein zu bilden sowie Teamgeist und Sozialkompetenz zu entwickeln.

Die Anmeldung zur Fachtagung ist ab Mitte Dezember 2016 über fachtagung@siemens-stiftung.org möglich.